Merken
Löbau

Illegaler Böller verursacht Explosion am Bahnhof

An der Unterführung in Löbau wurden mehrere Wandfliesen und ein Hinweisschild beschädigt. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.

 2 Min.
Ein Bild von der Schadensstelle.
Ein Bild von der Schadensstelle. © Bundespolizei

Ein unbekannter Täter hat mit einem mutmaßlich selbstgebauten Böller in der Bahnunterführung des Löbauer Bahnhofs mehrere Wandfliesen und ein Hinweisschild beschädigt, teilt Bundespolizei-Sprecher Alfred Klaner mit.

Anzeige HOLDER
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Aufmerksame Bürger hatten am Donnerstagmorgen eine Bahnmitarbeiterin informiert, dass sie im Fußgängertunnel einen lauten Knall eines gezündeten Böllers gehört haben. Die Bundespolizei kam und fanden in der Bahnunterführung großflächig mit rotem Staub bedeckte Wände, mehrere zerstörte Wandfliesen und ein verbogenes Hinweisschild vor. Vermutlich hatte der Täter den Böller hinter das Schild geklemmt. Verletzt wurde durch umherfliegende Teile niemand.

Die Bundespolizei geht von einem Selbstbau eines illegalen Böllers aus und ermittelt wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und wegen Sachbeschädigung. Sie bittet Bürger um Mitteilung von sachdienlichen Hinweisen zu Tat und Täter an die Bundespolizeiinspektion Ebersbach unter 03586 76020.

Ferner weist die Bundespolizei nun zum Jahresende wieder darauf hin, dass kein nicht zugelassenes Feuerwerk aus dem benachbarten Ausland nach Deutschland gebracht werden darf. "Ungeprüftes und erst recht selbst hergestelltes Feuerwerk stellt eine nicht einschätzbare Gefahr dar und fällt unter die Bestimmungen des Sprengstoffgesetzes. Man gefährdet nicht nur sich selbst und andere, sondern handelt sich eine Anzeige ein", so Klaner. (SZ)

Mehr zum Thema Löbau