merken
Löbau

800 Jahre Löbau: So feiert die Stadt

Am 24. Juni gibt's ein kleines Jubiläums-Fest mit großem Feuerwerk. Auch die Einwohner sind aufgerufen, mitzumachen.

Symbolbild
Symbolbild © Jens Hoyer (Archiv)

Am kommenden Donnerstagabend, dem 24. Juni, ist auf dem Löbauer Altmarkt ein kleines Fest anlässlich des 800. Jahrestags der Stadt geplant. Corona hatte zuerst jegliche Vorbereitungen zunichtegemacht. Aufgrund der Lockerungen hat die Stadtverwaltung kurzfristig neu geplant - und feiert genau an dem Tag, an dem Löbau erstmals urkundlich erwähnt wurde - deshalb fällt das kleine Fest mitten in die Woche.

Den Auftakt macht ein Salutschießen der Schützengesellschaft zu Löbau. Dem folgt ein kurzer Gruß an die Stadt durch einen Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Laut Stadtverwaltung soll "symbolisch für das Werden und Wachsen der Stadt" eine Eiche an der Löbauer Stadtmauer am Promenadenring gepflanzt werden. Danach spielt ein Posaunenchor und im Anschluss sorgt das Collegium Canorum Lobaviense für weitere Unterhaltung.

Anzeige
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“

Den Dresdnern war während der Jahrhundertflut 2002 bundesweit geholfen worden. Nun will Dresden den aktuellen Hochwasseropfern helfen.

Der Altmarkt wird in der Zeit von 19.30 bis 22.30 Uhr nicht befahrbar sein. Die Durchfahrt ist nur Richtung Innere Zittauer Straße möglich.

Ab 22.45 Uhr gibt's ein Höhenfeuerwerk mit Musik an der Löbauer Skiwiese. Das steigt 160 Meter in die Höhe und soll von überall in der Stadt gut sichtbar sein. Aus Sicherheitsgründen werden die Beethoven- und Lortzingstraße 20 Minuten vor und noch 10 Minuten nach dem Feuerwerk gesperrt sein.

Auch die Einwohner und Händler sind aufgerufen, sich am Jubiläum zu beteiligen. Sie sollen ihr Haus oder Geschäft schmücken. "Damit auch Besucher sehen, dass wir unsere Stadt lieben", heißt es. (SZ)

Mehr zum Thema Löbau