merken
Löbau

Löbaus Schüler diskutieren mit Bundestagskandidaten

Die sechs Direktkandidaten haben sich im Geschwister-Scholl-Gymnasium den Fragen gestellt. Einer konnte die Jugend besonders von sich überzeugen.

Diese sechs Bundestagskandidaten stellten sich den Fragen von Löbauer Schülern.
Diese sechs Bundestagskandidaten stellten sich den Fragen von Löbauer Schülern. © Scholl-Gymnasium

Die insgesamt sechs Politiker, die am 26. September im Landkreis Görlitz um das Direktmandat für den Bundestag kämpfen, haben sich jetzt den Fragen von Schülern des Löbauer Geschwister-Scholl-Gymnasiums gestellt. Florian Oest (CDU), Harald Prause-Kosubek (SPD), Hans Grüner (FDP), Tino Chrupalla (AFD), Annett Jagiela (B90/Die Grünen) und Marko Schmidt (Die Linke) wurden eingeladen, schreibt Anton Zücker, Abiturient des Jahrgangs 2021. Der Saal des Gymnasiums war bis auf den letzten Platz besetzt.

Geleitet wurde die Veranstaltung von einem dreiköpfigen Moderatoren-Team des Schülerrats. Hannah Feige, Max Hilse und Anton Zücker stellten den Politikern zunächst allgemeine Fragen. Schon dabei wurden größere Meinungsverschiedenheiten deutlich. Der Umgangston am Podium war dennoch sachlich und fair. Später diskutierten die Moderatoren mit den Kandidaten zu den Themen "Bildung und Digitalisierung" und "Regionale Entwicklung und Strukturwandel", welche die Schüler vorher gemeinsam festgelegt hatten.

Anzeige
Sachbearbeiter Bauleitung gesucht!
Sachbearbeiter Bauleitung gesucht!

Die SOWAG mbH Zittau sucht im Bereich Investitionen und Genehmigungswesen zum 1.1.2022 eine/n Sachbearbeiter/in Bauleitung (m/w/d). Jetzt bewerben!

Der Aussage, dass es in Deutschland einheitliche Abschlussprüfungen geben sollte, stimmten die Direktkandidaten fast einstimmig zu. Nur Harald Prause-Kosubek (SPD) enthielt sich. Er bezweifelte, dass einheitliche Abschlussprüfungen in der Praxis ohne weiteres umzusetzen seien. Mit seinen Ansichten stieß der SPD-Politiker bei den Schülern auf große Zustimmung, knapp 50 Prozent gaben ihm bei einer Wahlumfrage nach der Diskussion ihre Stimme.

Am Ende der Podiumsdiskussion hatten die Schüler noch die Gelegenheit, eigene Fragen an die Politiker zu stellen. Da die Zeit nicht reichte, blieben einige Politiker noch länger und beantworteten sie im persönlichen Gespräch. (bp)

Mehr zum Thema Löbau