merken
Löbau

Polizei ertappt mutmaßlichen Schleuser

Der Mann tauchte mit drei Schwarzarbeitern im Schlepptau in Ebersbach auf. Nun erwarten ihn Konsequenzen.

Symbolbild
Symbolbild © Friso Gentsch/dpa

Drei weißrussische Männer im Alter von 24, 25 und 37 Jahren haben am Dienstag versucht, von Tschechien aus nach Eberbach einzureisen um einer Schwarzarbeit nachzugehen. Das teilt Bundespolizei-Sprecher Ronny Probst mit.

Bundespolizisten stoppten die drei in der Bahnhofstraße und kontrollierten diese. Gleichzeitig erschien ein 34-jähriger Pole auf deutscher Seite und teilte den Polizisten mit, dass er die drei Männer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen hatte. Sie sollten später bei ihm arbeiten.

Da keiner der drei Weißrussen die dafür erforderlichen Dokumente dabei hatte, erhielten sie eine Anzeige und wurden nach Tschechien zurückgewiesen. Die Bundespolizei prüft, inwiefern der Pole sich wegen dem Einschleusen von Ausländern strafbar gemacht hat. (SZ)

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Razzia gegen A17-Schleuser

Razzia gegen A17-Schleuser

Die mutmaßlichen Schleuser sollen im vergangenen Jahr auf der A17 zwischen Prag und Dresden versucht haben, vier Menschen nach Deutschland zu bringen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Löbau