merken
Sachsen

Razzia gegen A17-Schleuser

Die mutmaßlichen Schleuser sollen im vergangenen Jahr auf der A17 zwischen Prag und Dresden versucht haben, vier Menschen nach Deutschland zu bringen.

Auf der Autobahn 17 zwischen Prag und Dresden sollen Schleuser aus NRW versucht haben, vier Menschen nach Deutschland zu bringen.
Auf der Autobahn 17 zwischen Prag und Dresden sollen Schleuser aus NRW versucht haben, vier Menschen nach Deutschland zu bringen. © Daniel Schäfer/dpa

Pirna/Aachen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat die Bundespolizei am Mittwoch vier Wohnungen in Nordrhein-Westfalen durchsucht. Die Razzia richtete sich gegen mutmaßliche Schleuser - drei Männer und eine Frau aus Bulgarien und der Türkei, teilte die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel bei Dresden mit.

Betroffen waren Wohnungen in Aachen, Ratingen und Duisburg. Eine Person habe man antreffen können, hieß es. Bei ihr bestehe der Verdacht, mit gefälschten Dokumenten nach Deutschland eingereist zu sein.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Den Betroffenen wird vorgeworfen, in mehreren Fällen türkische Staatsbürger eingeschleust zu haben. Im Oktober 2020 konnte die Bundespolizei auf der Bundesautobahn 17 (Prag-Dresden) eine Einschleusung von vier Menschen unterbinden.

Weiterführende Artikel

Polizei ertappt mutmaßlichen Schleuser

Polizei ertappt mutmaßlichen Schleuser

Der Mann tauchte mit drei Schwarzarbeitern im Schlepptau in Ebersbach auf. Nun erwarten ihn Konsequenzen.

Polizei legt Schleusern das Handwerk

Polizei legt Schleusern das Handwerk

Die Spur der Staatsanwaltschaft Görlitz führte nach NRW und Niedersachsen. Dort durchsuchten Bundespolizisten jeweils eine Wohnung und wurden fündig.

Nach Fall in Bernstadt: Schleuser verhaftet

Nach Fall in Bernstadt: Schleuser verhaftet

Bei einer Bundespolizei-Aktion in drei Bundesländern gab's drei Festnahmen. Entscheidend war dafür auch ein Vorfall im Herbst 2020 auf dem Eigen.

Schleuser bei Bautzen gestoppt

Schleuser bei Bautzen gestoppt

Bundespolizisten stellten in Uhyst einen Ukrainer, der acht Menschen aus Moldawien illegal nach Deutschland brachte. Das hat für ihn Folgen.

Die Ermittlungen ergaben Hinweise auf eine Schleuserorganisation aus Nordrhein-Westfalen, hieß es weiter. Bei den Wohnungsdurchsuchungen seien Beweismittel wie Speichermedien, Mobiltelefone und gefälschte Reisedokumente beschlagnahmt worden. Die Bundespolizei war mit 50 Beamten im Einsatz. (dpa)

Streichungen in sämtlichen Fächern geplant

Mehr zum Thema Sachsen