merken
Löbau

Prozessauftakt im Bernstädter Baby-Fall

Eine Bernstädterin muss sich vor dem Landgericht Görlitz für den Tod ihres Säuglings verantworten. Sie soll ihn geschüttelt haben.

Symbolbild
Symbolbild © dpa/Fabian Strauch

Am Landgericht in Görlitz steht an diesem Mittwochmorgen der Prozessauftakt zum Tod eines Babys aus Bernstadt an. Der jetzt 20-jährigen Mutter wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Sie soll laut Staatsanwaltschaft den knapp drei Monate alten Jungen unkontrolliert und so heftig geschüttelt haben, dass der Säugling mit dem Kopf an einen harten Gegenstand angeschlagen ist. Er verstarb wenige Tage später an den Hirnverletzungen.

Das Verfahren wird öffentlich geführt - mit den coronabedingten Einschränkungen. Sollte die Angeklagte schuldig gesprochen werden, wird Jugendstrafrecht zur Anwendung kommen, da die Mutter noch als Heranwachsende gilt. Zum Zeitpunkt der nun zu klärenden Geschehnisse war sie 19 Jahre alt. Für die Verhandlung sind abgesehen vom morgigen Termin noch sieben weitere Termine bis in den Januar des kommenden Jahres hinein angesetzt.

Anzeige
Kundendiensttechniker (m/w/d) gesucht
Kundendiensttechniker (m/w/d) gesucht

Die ETN Elektro-Technik Niesky GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Kundendiensttechniker (m/w/d).

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Löbau