merken
Meißen

Coswiger Firma übernimmt Kanalbau

Für die Arbeiten an Regen-, Schmutz- und Mischwasseranlagen stehen 100.000 Euro zur Verfügung.

Symbolfoto
Symbolfoto © André Braun

Meißen. Die Firma Heinrich Lauber GmbH & Co. KG aus Coswig hat den Zuschlag erhalten, Kanalbauarbeiten im Stadtgebiet zu übernehmen. Der Stadtentwicklungsausschuss hat einem Zeitvertrag, der vom 1. März 2021 bis 28. Februar 2022 gilt, mit der Option der dreimaligen Verlängerung für jeweils ein Jahr zugestimmt.

Anzeige
Hören auf dem nächsten Level
Hören auf dem nächsten Level

Bluetooth-Technologie macht es möglich: mit hochmodernen Geräten kann sogar Musik gestreamt und telefoniert werden. Und das im unauffälligen Design.

Wie Bauamtsleiter Dirk Herr vor den Stadträten erläuterte, ist der Zuschlag mit dem Auftrag für mehrere Einzelbaustellen im Haushaltsjahr verbunden. Aus den Erfahrungen zurückliegender Jahre ist mit einem durchschnittlichen Auftragsvolumen von rund 100.000 Euro im Jahr zu rechnen, welches sich auf die Regen-, die Schmutz- und die Mischwasseranlagen verteilt. Für 2021 wurde diese Summe im Haushalt der Stadt eingeplant, so der Bauamtsleiter.

Weiterführende Artikel

Über 30 Millionen für den Breitbandausbau im Landkreis

Über 30 Millionen für den Breitbandausbau im Landkreis

Wirtschaftsminister Martin Dulig brachte Meißens Landrat Ralf Hänsel den Förderbescheid gleich ausgedruckt mit. Der musste nur noch unterschreiben.

Cowaplast wird abgerissen

Cowaplast wird abgerissen

Das einst für seine Wachstuchdecken bekannte Coswiger Werk soll Platz machen für kleinteilige Gewerbeflächen. Das wird teuer.

Genossenschaft will vier neue Häuser bauen

Genossenschaft will vier neue Häuser bauen

An der Kiefernstraße in Coswig sollen 24 Wohnungen mit Tiefgarage und Stellplätzen entstehen. Allerdings wollen die Stadträte dazu noch beraten.

Die Firma sei als leistungsfähiges und qualitätsgerechtes Fachunternehmen viele Jahre bekannt, verfüge über umfangreiche Referenzen und führte bereits in den vergangenen Jahren Tiefbauaufträge für die Stadt Meißen aus, sagte Dirk Herr zur Begründung des Antrages und bat die Stadträte um Zustimmung. (SZ/da)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen