Meißen
Merken

Falsche Spendensammler in Coswig unterwegs: Der Polizeibericht

Gegen einen Rumänen wird wegen Spendenbetrugs ermittelt. Die Polizei sucht dazu jetzt Zeugen.

 4 Min.
Teilen
Folgen
So sieht die ausgedachte Spenderliste aus.
So sieht die ausgedachte Spenderliste aus. © Stadtverwaltung Coswig

Coswig. Polizisten aus Meißen haben die Ermittlungen gegen einen Mann (46) aufgenommen, der mutmaßlich unter falschen Angaben Spenden gesammelt hat. Die Beamten suchen weitere Geschädigte und Zeugen zu diesem Betrugsfall. Gemeinsam mit einer unbekannten Frau hatte der 46-Jährige am 26. Januar 2024 gegen 11 Uhr im Stadtgebiet Coswig um Spenden für Hilfsbedürftige geworben (Sächsische.de berichtete). Alarmierte Mitarbeiter des Ordnungsamtes stellten den Rumänen und übergaben ihn an die Beamten. Ersten Ermittlungen zufolge war der Grund der Sammlung erfunden.

Die Polizei fragt: Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit der Spendensammlung gemacht? Wer ist womöglich geschädigt worden? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 4832233 entgegen.

Mutmaßlichen Autodieb gestellt

Thiendorf. Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe ist am Donnerstagmorgen ein mutmaßlicher Autodieb (41) ins Netz gegangen. Den Beamten war auf der Autobahn 4 ein Audi A5 Coupe aufgefallen, dessen Fahrer merklich zu schnell in Richtung Görlitz unterwegs war. Als die Polizisten den Wagen kontrollieren wollten, versuchte der 41-Jährige zu entkommen. Er fuhr zunächst auf die A13 und verließ diese an der Anschlussstelle Thiendorf. Kurz darauf stoppte er das Auto und rannte davon. Die Polizisten waren jedoch besser zu Fuß und konnten den Mann wenig später festnehmen. Eine Überprüfung ergab, dass der Audi in der zurückliegenden Nacht im Bereich Kassel gestohlen worden war. Gegen den Moldawier wird nun wegen schweren Bandendiebstahls ermittelt.

Parkplatzrempler beging Unfallflucht

Radebeul. Ein unbekannter Autofahrer hat am Mittwoch zwischen 8 Uhr und 20 Uhr auf einem Parkplatz an der Meißner Straße einen Škoda Octavia beschädigt. Der Wagen stand in einer Parklücke und wies am Abend einen Schaden an der vorderen linken Ecke auf. Die Schadenssumme beträgt etwa 2.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

Beim Überholen kollidiert

Priestewitz. Ein Mann (82) und eine Frau sind am Mittwochabend bei einem Unfall auf der K8550 in Zottewitz leicht verletzt worden. Ein Skoda Citigo (Fahrer 25) fuhr von Medessen nach Zottewitz. Als der 25-Jährige nach links in einen Waldweg abbog, kollidierte der Skoda mit einem Opel Meriva (Fahrer 82), der den Skoda überholte. Beide Autos gerieten in den Straßengraben. Der 82-Jährige und seine Beifahrerin wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Verbindungsstraße zwischen Medessen und Zottewitz musste für die Unfallaufnahme gesperrt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 20.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt.

Im Straßengraben gelandet

Großenhain. Auf der Baudaer Straße in Wildenhain ist am Mittwochnachmittag ein Opel Vivaro (Fahrerin 56) von der Straße abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Es wurde niemand verletzt. Die 56-Jährige war von Walda nach Bauda unterwegs, als das Auto an der Einmündung zum Baudaer Weg auf nassem Kopfsteinpflaster ins Schleudern geriet. Der Opel kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Es entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro.

Auto im Kreisverkehr gestreift

Riesa. Auf der Döbelner Straße kam es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer (59) eines VW Kombi war auf der Segouer Straße unterwegs und wollte in den Kreisverkehr einfahren. Dabei touchierte er einen VW Jetta (Fahrer 23), der sich in bereits im Kreisverkehr befand. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Rehe angefahren

Radeburg/Nossen. Polizisten aus Meißen haben am Mittwochabend zwei Wildunfälle aufgenommen. Gegen 21.20 Uhr war ein Audi A4 (Fahrer 40) auf der S100 zwischen Tauscha und Radeburg mit einem Reh zusammengestoßen, wobei ein Schaden von etwa 3.000 Euro entstand. Das Tier verstarb am Unfallort. Kurze Zeit später kollidierte auf der K8075, nahe des Nossener Ortsteils Pinnewitz, ein Skoda Fabia mit einem Reh. Das Tier wurde tödlich verletzt. Zur Schadenssumme liegen noch keine Angaben vor.

Fahrrad gestohlen

Riesa. In den vergangenen Tagen haben Unbekannte ein Fahrrad von der Friedrich-Engels-Straße gestohlen. Der Wert des Zweirads beträgt etwa 2.500 Euro. (SZ)