merken
Meißen

Märkte starten nach Sommerpause

In Niederlommatzsch und Staucha geht die Marktsaison mit Einschränkungen weiter.

Sven Näther, der Betreiber des Elbetierparkes Hebelei, beim Füttern von Sachsengoldkaninchen.
Sven Näther, der Betreiber des Elbetierparkes Hebelei, beim Füttern von Sachsengoldkaninchen. © privat

Diera-Zehren/Stauchitz. Sven Näther, der Betreiber des Elbetierparks Hebelei und Organisator der Bauernmärkte, wollte die Brocken schon hinwerfen. Zu viele Besucher des Bauermarktes hatten zuletzt die Hygieneregeln und insbesondere die Maskenpflicht missachtet. Doch nun gibt es am Sonntag wieder einen Bauernmarkt in der Hebelei nach der Sommerpause. Die Coronaregeln gelten weiter, wenn auch nicht mehr in voller Härte. "Wir stellen nach wie vor Desinfektionsmittel und Waschgelegenheiten zur Verfügung. Stellen es den Besuchern frei, diese zu benutzen. Kontrollen an den Eingängen wird es aber nicht mehr geben", sagt er. Es gelten aber weiterhin die Abstandsregeln, das Tragen einer Maske wird nur noch empfohlen. "Wenn recht viele Besucher da sind und die Abstände nicht eingehalten werden können, sollte jeder einen Mundschutz tragen", sagt er. 

Maskenpflicht in der Markthalle

Maskenpflicht gilt hingegen auf dem Markt in Staucha, der bereits am Sonnabend ab 8 Uhr auf dem Gelände am Herrenhaus und in der Markthalle stattfindet. Ein Mundschutz muss allerdings nur in der Halle angelegt werden. Dass das Krauthobeln und Sauerkrautansetzen in diesem Jahr ausfällt, hat allerdings nichts mit Corona zu tun. "Der Rittergutsverein, der dies bisher immer veranstaltet hat, kann dies in diesem Jahr aus personellen Gründen nicht durchführen", sagt Adriane Woschny von der Gemeindeverwaltung Stauchitz, welche den Markt veranstaltet. Sauerkraut und saure Gurken gibt es aber auf dem Markt zu kaufen.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Insgesamt haben sich 35 Händler angemeldet. Darunter ist mit Ina Lommatzsch aus Dahlen eine Korbmacherin, die Familie Stimpel mit Papierfaltkunst und die Gärtnerei Simon aus dem Lommatzscher Ortsteil Paltzschen, die in Staucha unter anderem Äpfel, Kartoffeln und Eier anbietet.

Geöffnet sind auch die Heimatstube, das Pass- und Meldewesen und die Sodann-Bibliothek. Der Turm der Stauchaer Kirche kann aber weiterhin nicht bestiegen werden. Die Abstände können dabei nicht eingehalten werden. 

Der Bauernmarkt im Elbe-Tier-Park Hebelei dreht sich diesmal rund um das Thema Chicoree. Auf dem Bauernmarkt in der Hebelei wird es am Sonntag Chicoréesalat, Chicoréegemüse und heißen Caro-Kaffee geben . Der Verkauf des Chicorée kommt dem Elbe-Tier-Park Hebelei zu Gute .

Im Tierpark selbst werden  um 11, 14 und 16 Uhr  die Kaninchen, Degus, Meerschweine und Nutrias mit frischem Chicorée und Wegwartekraut und Wegwarteblüten gefüttert. Treff zu dieser im Eintrittspreis enthaltenen Führung ist die Hühnerwiese.

"Die Sommerferien sind schlecht verlaufen, da der von vielen in der Tourismusbranche tätigen Unternehmen erhoffte Inlandtourismus ausblieb.Glücklicherweise fährt die Fähre zwischen Seußlitz und Niederlommatzsch wieder, so dass auch wieder Gäste von der rechten Elbseite und aus Großenhain eine bessere Möglichkeit haben den Elbe-Tier-Park Hebelei zu besuchen", sagt Sven Näther.

Mehr zum Thema Meißen