SZ + Meißen
Merken

Moritzburger Eigentümer sammelt Gleichgesinnte gegen die Grundsteuer

Torsten Külligs Grünland wurde vom Gutachterausschuss des Kreises Meißen offensichtlich stark überbewertet. Er muss daher bald eine sehr hohe Steuer zahlen.

Von Ulf Mallek
 2 Min.
Teilen
Folgen
Blick ins Moritzburger Gartengrundstück von Torsten Küllig. Das Finanzamt bewertet es überwiegend mit 308 Euro je Quadratmeter.
Blick ins Moritzburger Gartengrundstück von Torsten Küllig. Das Finanzamt bewertet es überwiegend mit 308 Euro je Quadratmeter. © Matthias Schumann

Der Moritzburger Eigentümer Torsten Küllig, der statt wie bisher 40 Euro bald etwa 2.500 Euro Grundsteuer pro Jahr zahlen soll, sucht im Kampf gegen die augenscheinliche Fehlbewertung seines Grundstücks jetzt Gleichgesinnte. "Da es sich um eine strukturelle Fehlerquelle handeln könnte, sollten sich Betroffene zusammenschließen und gemeinsam versuchen, Änderungen herbeizuführen", sagte Küllig. Der Eigentümer hatte diese Woche einen Antrag auf Neubewertung seines Moritzburger Grundstücks in zweiter Reihe der Schlossallee beim Oberen Gutachterausschuss im Freistaat Sachsen gestellt. Das Finanzamt hatte ihn fast zum Millionär gemacht - aber nur auf dem Papier. "Ich hoffe immer noch, Recht zu bekommen", sagte Küllig.

Ihre Angebote werden geladen...