merken
Meißen

Hambi statt Residence

Steffen Köhler hat eine klare Meinung, wo in Meißen das Geld ausgegeben werden sollte.

Der Hamburger Hof als Bürogebäude mit Tagungssaal für das Landratsamt? Der Meißner Steffen Köhler bringt diese Idee erneut ins Spiel.
Der Hamburger Hof als Bürogebäude mit Tagungssaal für das Landratsamt? Der Meißner Steffen Köhler bringt diese Idee erneut ins Spiel. ©  Archivfoto: Claudia Hübschmann

Leserbrief an Sächsische.de von Steffen Köhler.

Mit großer Hoffnung erschließt sich mir dieses Miteinander von Landratsamt und Großer Kreisstadt Meißen. Anscheinend ist der großzügige Neubau an das vorhandene Landratsgebäude vom Tisch.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weiterführende Artikel

Mühsamer Kampf gegen Ruinen

Mühsamer Kampf gegen Ruinen

Die Stadt sucht nach einer Zukunft für verwahrloste Immobilien und Brachen. Ein Beauftragter und eine Task Force kümmern sich darum.

Landratsamt darf sich doch erweitern

Landratsamt darf sich doch erweitern

Statt selbst zu bauen, wird jetzt in Meißen gekauft. Landrat Steinbach erhält kurz vor seinem Abschied eine eigene Residence.

Auf dieser Fläche soll nun ein Parkplatz entstehen. Wie sieht es jedoch mit dem Kauf des Objektes „Residence“ an der Dresdner Straße aus? Der Wunsch von Meißener Bürgern ist: Kauft den Hamburger Hof und baut dort die notwendigen Büros für das Landratsamt, einschließlich des großen Saales, welcher auch für die Öffentlichkeit zum Beispiel Ballsaal bereitgestellt werden kann.

Behaltet das notwendige Geld in der Region mit Hilfe der Stadt, der Denkmalpflege und des Landratsamtes! Bei einem Kauf für das Behördenzentrum „Residence“ geht das Geld wie so oft nach Westdeutschland.

Mehr zum Thema Meißen