SZ + Dresden
Merken

Tempo 100 auf der A4 in Dresden - was die Begrenzung bewirkt hat

Seit 2018 dürfen zwischen den Autobahndreiecken Dresden-Nord und West nur noch 100 km/h gefahren werden. Wie sich das auf die Unfallzahlen ausgewirkt hat und wie die Dresdner zu einem generellen Tempolimit auf Autobahnen stehen.

Von Connor Endt
 3 Min.
Teilen
Folgen
Seit gut sechs Jahren gilt auf der A4 in Dresden ein Tempolimit von 100 Stundenkilometern.
Seit gut sechs Jahren gilt auf der A4 in Dresden ein Tempolimit von 100 Stundenkilometern. © René Meinig

Dresden. Bis zu 120.000 Fahrzeuge rollen jeden Tag zwischen den Autobahndreiecken Dresden-Nord und Dresden-West. Immer wieder gab es in der Vergangenheit schwere Unfälle, auch mit Todesopfern, auf dem Abschnitt der A4, der durch Dresden verläuft.

Aus diesem Grund hatte das damals zuständige Landesamt für Straßenbau und Verkehr am 28. Februar 2018 das Tempolimit auf dem Abschnitt von 120 auf 100 km/h gedrosselt. Was als Verkehrsversuch begann, wurde noch im selben Jahr zu einem dauerhaften Tempolimit.

Nach Angaben der Polizeidirektion Dresden und des Autobahnpolizeireviers Dresden hält sich die Mehrheit der Fahrer auch daran. Aber wie haben sich die Unfallzahlen seitdem verändert?

Ihre Angebote werden geladen...