merken
Sachsen

Mordversuch in Leipzig an junger Mutter

Mitten am Tag attackierte ein Unbekannter eine Frau, die mit ihrem Baby unterwegs war. Das Motiv ist völlig unklar.

Polizisten untersuchen den Tatort.
Polizisten untersuchen den Tatort. © Sven Heitkamp

Leipzig. Am helllichten Tag ist eine Mutter mit ihrem Baby an einem Waldrandstück in Leipzig überfallen und schwer verletzt worden. „Sie wurde mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden und in ein Krankenhaus gebracht“, berichtete die Polizei am Mittwochabend. 

Die Frau sei derzeit nicht vernehmungsfähig. Der Säugling sei aber unverletzt und befinde sich in Betreuung. In der Mittagszeit gegen 11:40 Uhr sei bei der Leipziger Polizeidirektion der Hinweis eingegangen, dass eine Frau angegriffen worden sei, die mit einem Baby unterwegs war. Der Tatort lag an einem Parkplatz des Auwaldes an der Richard-Lehmann-Straße in der Leipziger Südvorstadt.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Der Täter ist aber offenkundig geflüchtet und sei bisher unbekannt. „Die Ermittlungen zur Tat und zum Motiv werden in alle Richtungen geführt“, so die Polizei. Anhand der Schwere der Verletzungen werde wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, erklärte die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage. Die Arbeit der Mordkommission dazu laufe auf Hochtouren. 

Die Spurensicherung war bis zum Abend am Tatort beschäftigt und wurde von Tatort-Fahndung, Kriminalpolizei und Bereitschaftspolizei unterstützt. Aktuell könnten aber aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine weiteren Angaben erfolgen, hieß es weiter. (svh)

Mehr zum Thema Sachsen