Sebnitz
Merken

In Neustadt weihnachtet es

Ein Weihnachtsmarkt nur an zwei Tagen. Das sorgt für Ärger. Ob sich die Gemüter beruhigen?

 2 Min.
Teilen
Folgen
Am ersten Advent wurde gemeinsam mit der Feuerwehr der Weihnachtsmann aus dem Neustädter Rathaus gehievt.
Am ersten Advent wurde gemeinsam mit der Feuerwehr der Weihnachtsmann aus dem Neustädter Rathaus gehievt. © Stadtverwaltung

Seit dem ersten Advent wird es in Neustadt jeden Nachmittag weihnachtlich. Täglich öffnet sich 17 Uhr der Adventskalender am Rathaus. Dahinter verbirgt sich immer eine Aktion von Neustädter Händlern, Gewerbetreibenden, Unternehmern, organisiert vom Verein "Gemeinsam für Neustadt". Aber natürlich wird es auch in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt geben. Der findet am 10. und 11. Dezember statt. Nur zwei Tage, was im Vorfeld kritisiert wurde. Trotzdem will man sich die weihnachtliche Stimmung in Neustadt nicht nehmen lassen und zur Versöhnung einen Glühwein trinken.

An beiden Tagen ist der Markt ab 10 Uhr geöffnet. Für die musikalische Unterhaltung sorgen vor allem die Kindertagesstätten aus Neustadt und Umgebung, die Musikschule Sächsische Schweiz und der Tanzclub FAN 93. Am Sonntag treten ab 18 Uhr Neustädter Chöre auf und stimmen mit ihren Liedern auf die Weihnachtszeit ein. An beiden Tagen werden zusätzlich zwischen 13 und 16 Uhr Kutschfahrten angeboten. Start ist am Abzweig Böhmische Straße. Außerdem ist am Sonnabend und am Sonntag zwischen 13 und 17 Uhr die Weihnachtsausstellung "Sind die Lichter angezündet - Weihnachten in der DDR" im Stadtmuseum in der Malzgasse geöffnet. Am Sonntag besteht dann auch zusätzlich die Möglichkeit, in Neustadts Geschäften zu stöbern. Am Sonnabend lädt der Theaterverein Schillers Schüler 14 Uhr zur Aufführung von "Saaski aus dem Moor" in die Friedrich-Schiller-Oberschule ein. (SZ/web)