merken
PLUS Niesky

Ein neuer Sonnenhügel für Rothenburgs Kinder

Es hat lange gedauert, aber nun sind sie fertig: zwei neue Spielplätze in der Kita "Sonnenhügel". Auch die Krippenkinder haben viel Neues bekommen.

Geschicklichkeit ist auf diesen wackligen Holzbalken gefragt. Im Hintergrund der aufgewertete Sonnenhügel, der der Einrichtung ihren Namen gibt.
Geschicklichkeit ist auf diesen wackligen Holzbalken gefragt. Im Hintergrund der aufgewertete Sonnenhügel, der der Einrichtung ihren Namen gibt. © André Schulze

Jetzt ist es wieder ein richtiger Hügel und mit einem frischen Rasen versehen. Der Sonnenhügel ist nicht nur das markante Element auf dem Spielplatz der Kinder, er gibt der städtischen Kindereinrichtung gegenüber der Orthopädischen Klinik auch seinen Namen.

Jetzt war das Gras soweit hochgewachsen, dass 180 Kinderfüße ihn betreten durften. Mit rund 90 Krippen- und Kita-Kindern ist die Einrichtung fast ausgelastet.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Eigene Ideen und Wünsche umgesetzt

Da die Sicherheitsauflagen nicht mehr erfüllt wurden, fasste die Stadt bereits 2018 den Entschluss, für beide Kindergruppen jeweils einen neuen Spielplatz an ihrer Kita zu bauen. Leiterin Denise Prause sagt, es ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Kita, der Stadt und dem Planer geworden. "Wir haben mit den Kindern unsere Ideen und Vorstellungen eingebracht. Daraus entstand ein Projekt, das zwei Fachfirmen mit Qualität umgesetzt haben", lobt die Leiterin die Bauleute. Das sind Gala-Bau Bohr aus Särka bei Weißenberg und der Nieskyer Holzdesigner Alexander Fromme.

Besonders die großen Jungs freuen sich über den neuen Bolzplatz mit seinen beiden stabilen Fußballtoren.
Besonders die großen Jungs freuen sich über den neuen Bolzplatz mit seinen beiden stabilen Fußballtoren. © André Schulze

Im Juni 2020 lag der Stadt Rothenburg eine Zusage auf 82.500 Euro Fördermittel vor, sagt Bürgermeisterin Heike Böhm. Insgesamt haben beide Spielplätze rund 130.000 Euro gekostet. Im Juni begannen die Arbeiten.

Rennbahnen um die Sandkästen

Jetzt freuen sich die Kinder, dass sie nicht nur ihren inzwischen gewachsenen und begrünten Sonnenhügel wieder erklimmen, sondern viele aus Holz gefertigte Spielgeräte nutzen können. Sie fördern ihre Geschicklichkeit und ihren Bewegungsdrang. Neu sind unter anderem die beiden Sandkästen mit Sonnensegeln, eine Roller-Bahn auf Asphalt für die Großen und eine Rennbahn fürs Bobbycar für die Kleinen. Platz ist auch da für einen kleinen Bolzplatz mit zwei Toren und Spielhäuschen für die Krippenkinder.

Eine Attraktion kommt noch für die Kinder: ein Trinkbrunnen im Garten. Dieser wird von der Stadt am 30. September übergeben und ist der erste in Rothenburg. Der Brunnen ist ein Geschenk von der Lodenauer Firma Haustechnik Harp. Weitere dieser Trinkbrunnen, die den Durstigen mit frischem Wasser versorgen, sollen im Stadtgebiet demnächst installiert werden.

Mehr zum Thema Niesky