SZ + Niesky
Merken

Streit um Erbe eines Dresdner Revolutionärs

Friedrich Boltz gehörte zur Gruppe der 20 in der Wendezeit in Dresden. Dann kaufte er einen Hof in Jänkendorf bei Görlitz. Nun ist er gestorben. Was wird nun aus dem Hof?

Von Sebastian Beutler & Steffen Gerhardt
 6 Min.
Teilen
Folgen
Friedrich Boltz lebte für seinen Hof und liebte die Tiere. Ende März ist er an einer Krankheit gestorben. Um sein Erbe dreht sich eine Auseinandersetzung.
Friedrich Boltz lebte für seinen Hof und liebte die Tiere. Ende März ist er an einer Krankheit gestorben. Um sein Erbe dreht sich eine Auseinandersetzung. © Archiv: andré schulze

Ob Jänkendorf hier anfängt oder langsam aufhört, ist eine Frage des Standpunkts. Jedenfalls liegt der sogenannte Holderbusch-Hof ziemlich am Ende der Dorfstraße. Friedrich Boltz hatte ihn vor mehr als 20 Jahren erworben. Seitdem war er Anlaufpunkt für Weltenbummler, für Aussteiger, die es kurzzeitig aus der Lebensbahn geworfen hatte, für Familien oder internationale Workcamps, die nachhaltige Permakultur kennenlernen und ausprobieren wollen. Doch das ist schon einige Zeit vorbei, auch wegen der Einschränkungen in der Corona-Pandemie. Im März dieses Jahres verstarb Friedrich Boltz. Ob der Tod von Boltz nun der Anfang vom Ende oder der Aufbruch in eine neue Zukunft ist, darüber gibt es verschiedene Ansichten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!