Niesky
Merken

Nachhaltigkeit: Kodersdorf erhält Klimaschutz-Preis

Mit seiner Energiegenossenschaft und dem Klimaschutzmanager konnte Kodersdorf beim European Energy Award punkten. Görlitz muss sich nächstes Jahr prüfen lassen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Kodersdorfs Klimaschutzmanager Andreas Schneider (li.) und Bürgermeister René Schöne können sich freuen: Ihre Gemeinde ist mit einem Klimaschutzpreis ausgezeichnet worden.
Kodersdorfs Klimaschutzmanager Andreas Schneider (li.) und Bürgermeister René Schöne können sich freuen: Ihre Gemeinde ist mit einem Klimaschutzpreis ausgezeichnet worden. © André Schulze

Die Gemeinde Kodersdorf und die Stadt Zittau sind am Dienstag unter den zehn Kommunen, die in Chemnitz mit dem European Energy Award ausgezeichnet wurden. Wie das sächsische Umweltministerium mitteilt, erhielten die Gemeinden die Auszeichnung für ihr Klimaengagement.

Der European Energy Award (eea) ist ein europäisches Zertifizierungs- und Qualitätsmanagementsystem, das Kommunen bei ihren Klimaschutzvorhaben unterstützt. Dafür werden Stärken und Schwächen analysiert sowie Potenziale zur Energieeinsparung, der Energieeffizienz und des Einsatzes erneuerbarer Energien in kommunalen Einrichtungen identifiziert. In Sachsen nehmen momentan 23 Städte und Gemeinden am eea teil.

Kodersdorfs Bürgermeister, René Schöne, freute sich im Namen seines gesamten Teams über die Auszeichnung. "Mit diesem Elan geht es nun mit neuem Schwung weiter", veröffentlichte die Gemeinde im sozialen Netzwerk Instagram eine erste Reaktion. "Klimaschutz- und Energiemanagement, Energiegenossenschaft - weiter in Richtung Klimaneutralität. Kodersdorf ist dabei."

Bürger der Gemeinde Kodersdorf hatten im vergangenen Jahr eine Energiegenossenschaft gegründet, die Vorhaben mit erneuerbarer Energie vorantreibt. Sie will beispielsweise Flächen für Solaranlagen einwerben. Außerdem hat Kodersdorf mit Andreas Schneider einen Klimaschutzmanager, der war auch Mitglied der Kodersdorfer Delegation am Dienstag in Chemnitz.

Aus Sicht der Landesregierung zahlen sich Investitionen in den Klimaschutz für die Gemeinden und Städte aus. "Sie senken die Kosten und sorgen für Wertschöpfung vor Ort", erklärte Energie-Staatssekretär Gerd Lippold. Die beteiligten Kommunen modernisierten ihre Infrastruktur und verbesserten so auch die Wohn- und Lebensqualität.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Die Stadt Görlitz nimmt seit 2004 am European Energy Award teil. Zuletzt wurde Görlitz 2020 erfolgreich zertifiziert. Diese Auszeichnung gilt vier Jahre. Görlitz muss sich daher 2024 wieder prüfen lassen, insofern kommt dem Maßnahmeplan besondere Bedeutung zu, die der Görlitzer Stadtrat an diesem Donnerstag verabschieden soll. Neben einer Vielzahl von bekannten Projekten wie einem Verkehrskonzept oder der Aufwertung der Gründerzeitstadt durch die Efre-Vorhaben, wie die Sanierung der Turnhalle an der Cottbuser Straße oder Maßnahmen im Schlachthofgelände, spielen hier auch solche Dinge wie das Konzept für die Fahrradständer in Görlitz hinein oder Bike + Ride-Stationen an den Haltestellen des Görlitzer Nahverkehrs.