merken

Opfer des Messerstechers ist tot

Der 35-jährige Dresdner erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Täter ist weiterhin auf der Flucht.

© Polizei Dresden

Dresden. Der 35-jährige Dresdner, der in der Nacht zum vergangenen Dienstag von einem Tunesier in Gorbitz mit einem Messer schwer verletzt worden ist, lebt nicht mehr. Der Mann ist am Freitagabend im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Das bestätigte die Polizei auf Anfrage der Sächsischen Zeitung. Der Täter, der Tunesier Abdelmonaam Ben Bechir Soltani ist unterdessen weiter auf der Flucht.

Der 43-Jährige hat den Mann aus Gorbitz bei einem Streit mit einem Messer attackiert. Dabei ging es unbestätigten Angaben zufolge um die Ex-Freundin des Tunesiers. Die Staatsanwaltschaft berichtete, der Angreifer haben dem 35-Jährigen das Messer mehrfach in den Bauch gestochen. Das Opfer sei innerlich verblutet. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen Totschlags.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Weiterführende Artikel

Polizei stellt Messerstecher

Polizei stellt Messerstecher

Das Opfer des Messerstechers erliegt seinen Verletzungen in einer Klinik. Gegen 43-jährigen Verdächtigen wird nun wegen Totschlags ermittelt.

Polizei fahndet nach Messerstecher

Polizei fahndet nach Messerstecher

Der 43-Jährige soll einen Mann im Streit niedergestochen haben. Wer hat den Angreifer nach der Tat gesehen?

Abdelmonaam Ben Bechir Soltani fällt durch einen langen Zopf, eine Narbe im Gesicht und ein Namens-Tattoo auf dem linken Unterarm. Die Polizei stuft ihn als gefährlich ein und warnt davor, selbst einzugreifen, wenn ihn Zeugen sehen. (SZ/csp)

Hinweise zu dem Täter nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 4832233 entgegen.