SZ + Pirna
Merken

Frage an die Umweltaktivisten in SOE: Ist der aktuelle Klimaprotest zu radikal?

Straßenblockaden und Festkleben an Bildern. Sächsische.de fragte heimische Umweltschützer, ob sie Verständnis für diese Art von Protest haben.

Von Mareike Huisinga
 5 Min.
Teilen
Folgen
Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" demonstrieren mit einer Straßenblockade in Dresden für die Rettung des Klimas.
Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" demonstrieren mit einer Straßenblockade in Dresden für die Rettung des Klimas. © Marion Doering

Ist Greta out? Die Zeit der bunten, großen Klimademos und Schulstreik-Aktionen für das Klima scheint vorbei. Jetzt greifen einige Klimaaktivisten zu radikaleren Mitteln. Fast täglich blockierte die sogenannte "Letzte Generation" in den vergangenen Wochen Autobahnabschnitte. Einige klebten sich an Gemälden fest oder bewarfen diese mit Lebensmitteln, ohne sie jedoch zu beschädigen. Die Protestierenden sind überzeugt: Nur so ein radikalerer Protest kann jetzt noch helfen, die Politik zum Handeln zu bewegen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!