merken
PLUS Pirna

Unwetter: 2,9 Millionen für kaputte Straßen

Die Schäden in der Sächsischen Schweiz sind enorm, zeigt eine Bilanz des Landkreises. Es gibt zwölf Schwerpunkte, teils mit Kosten im Millionenbereich.

Unterwegs im Unwettergebiet: Landrat Michael Geisler (CDU), Innenminister Roland Wöller (CDU), Thomas Kunack (WV Tourismus), Bürgermeister von Bad Schandau am Sonntag in Reinhardtsdorf-Schöna.
Unterwegs im Unwettergebiet: Landrat Michael Geisler (CDU), Innenminister Roland Wöller (CDU), Thomas Kunack (WV Tourismus), Bürgermeister von Bad Schandau am Sonntag in Reinhardtsdorf-Schöna. © Marko Förster

Es ist eine erschreckende Bilanz, die der Landkreis nach dem Unwetter-Chaos am Wochenende in der Sächsischen Schweiz ziehen muss. Bei einer ersten und vorläufigen Schätzung der verursachten Schäden am Straßennetz wird von Wiederherstellungskosten in Höhe von rund 2,9 Millionen Euro ausgegangen.

Im Landkreis gäbe es insgesamt zwölf Schwerpunkten an Kreis- und Staatsstraßen sowie der Bundesstraße 172 - mit teils massiven Beschädigungen. Die größten Verwüstungen gibt es demnach auf der Kreisstraße zwischen Ottendorf und der Pietzsch-Mühle. Hier wurden Straßenabschnitte unterspült, Stützwände weggerissen und Durchlässe verschüttet. Das Landratsamt geht allein in diesem Bereich von einer Schadenssumme von rund einer Million Euro aus.

Sündenfrei Mittelalterveranstaltungen
Gut gerüstet für Ihre Sommerfeste?
Gut gerüstet für Ihre Sommerfeste?

Ob Ritterturniere, Stadtfeste, Firmenevents oder Weihnachts- und Mittelaltermärkte - die Agentur Sündenfrei ist der richtige Partner!

Alles im Fluss: Am Loch-Räumicht, der Straße zwischen Ottendorf und dem Kirnitzschtal, hat der Ottendorfer Dorfbach die Fahrbahn geflutet.
Alles im Fluss: Am Loch-Räumicht, der Straße zwischen Ottendorf und dem Kirnitzschtal, hat der Ottendorfer Dorfbach die Fahrbahn geflutet. © Daniel Förster

Für zwei Kreisstraßen in Ostrau und Schönbach wird mit weiteren Reparaturkosten in Höhe von jeweils 500.000 Euro gerechnet. Straßenunterspülungen, verschüttete Durchlässe sowie fehlende Stützwände schlagen hier zu Buche.

Aktuelle Verkehrseinschränkungen

  • Voll gesperrt ist die Kreisstraße zwischen Ottendorf und der Buschmühle im Kirnitzschtal.
  • Entlang der Kirnitzschtalstraße zwischen Ostrauer Mühle und Räumichtmühle gibt es Einschränkungen wegen Aufräumarbeiten.
  • Die Ortsdurchfahrten in Schönbach und Ostrau sind teilweise nur einspurig passierbar. Hier werden erst im Laufe der nächsten Woche die Reparaturen an den ausgespülten Straßen abgeschlossen werden. Dann wird wieder Begegnungsverkehr möglich sein.
  • In Reinhardtsdorf-Schöna bleibt die Straße ab dem Waldbad in Richtung Hirschgrund wegen Ausspülungen an der Stützwand gesperrt. Eine Umleitung ist innerorts ausgeschildert.
  • In Krippen ist die Brücke über den Krippenbach eingeschränkt befahrbar.
  • Zwischen Cunnersdorf und Kleingießhübel kann es wegen Aufräumarbeiten zu Behinderungen kommen.

"Die Schäden an unserer Infrastruktur stellen uns vor Herausforderungen", sagt Landrat Michael Geisler (CDU), der sich am Sonntag einen ersten Überblick über die Situation machte, unter anderem in Reinhardtsdorf-Schöna. Zum Glück seien keine Opfer zu beklagen. Geisler bedankt sich bei den Einsatzkräften und Feuerwehren für die Arbeit. "Für die betroffenen Menschen ist und bleibt es dennoch wieder ein wirtschaftlich und emotional schwerer Schlag, die Bewältigung wird viel Kraft kosten."

Weiterführende Artikel

SOE: Straße bei Ottendorf länger gesperrt

SOE: Straße bei Ottendorf länger gesperrt

In der Sächsischen Schweiz bleibt die Straße vom Kirnitzschtal nach Ottendorf bis Ende August gesperrt. Die Flutschäden sind dort besonders groß.

Bund: Länder behalten Katastrophenschutz

Bund: Länder behalten Katastrophenschutz

Innenminister Seehofer will die Verantwortung bei Ländern und Kommunen lassen. Doch nach der Flut im Westen zeichnen sich Veränderungen ab.

Erste Schadensbilanz für Sebnitz

Erste Schadensbilanz für Sebnitz

Vor allem Straßen, Wege und Bachläufe hat das Unwetter in Sebnitz beschädigt. In einem Brief an den Umweltminister fordert der OB mehr Hochwasserschutz.

Sächsische Schweiz: Gäste können anreisen

Sächsische Schweiz: Gäste können anreisen

Für Touristen gibt es nach dem Unwetter kaum Einschränkungen im Elbsandsteingebirge. Urlaubsgäste sind für die Region jetzt besonders wichtig.

Wie die Kosten in Höhe von knapp drei Millionen Euro finanziert werden sollen und in welchen Zeitraum die Straßenschäden behoben werden, darüber soll in den nächsten Tagen und Wochen beraten werden, heißt es aus dem Landratsamt.

Mehr zum Thema Pirna