merken
Pirna

Waldwege in Graupa gesperrt

Der Forst lässt bis Mitte März im Graupaer Tännicht Borkenkäfer-Holz beseitigen. Daher kommt es zu einigen Engpässen.

Vom Borkenkäfer befallene und bereits abgestorbene Fichte: Fachleute beseitigen derzeit das Schadholz im Graupaer Tännicht.
Vom Borkenkäfer befallene und bereits abgestorbene Fichte: Fachleute beseitigen derzeit das Schadholz im Graupaer Tännicht. © Daniel Schäfer

Mehrere Wanderwege im Waldgebiet "Graupaer Tännicht" können derzeit nur eingeschränkt betreten werden. Nach Auskunft des Forstbezirks Neustadt laufen in dem Staatswald voraussichtlich noch bis 19. März Waldpflege- und Forstarbeiten. Dabei arbeiten die Fachleute Borkenkäferschadholz auf und entfernen es aus dem Wald.

Wegen dieser Arbeiten sind Teile des Graupaer Tännichts sowie einige markierte Wanderwege nur eingeschränkt nutzbar. Betroffen davon sind vor allem der Dietzmühlenweg, der Söbrigener Weg, der Marktweg sowie der Ziegelweg.

Anzeige
Allzeit gut beraten
Allzeit gut beraten

Kompetente Unterstützung zu Gesundheit und den passenden Produkten findet man in Riesa in der Domos-Apotheke in der Elbgalerie sowie in der Galeria-Apotheke.

Der Forstbezirk bittet Waldbesucher, angesichts der Waldpflege besonders aufmerksam zu sein und Rücksicht auf die Arbeiten zu nehmen.

Bereiche, in denen Holzeinschlag stattfindet, werden abschnittsweise und kurzfristig gesperrt und dürfen insbesondere aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden - weil dort Lebensgefahr besteht.

Schäden an Wegen werden beseitigt

Zudem weist der Forst darauf hin, dass Besucher den Wald stets auf eigene Gefahr betreten. Dabei sollten die Besucher auch mögliche Arbeiten im Blick haben, denn Zeitraum und Arbeitsbereiche können sich aufgrund unvorhergesehener Ereignisse ändern.

Darüber hinaus finden regelmäßig weitere Forstarbeiten im Wald statt. Laut des Forstbezirks seien Absperrungen und Hinweise unbedingt einzuhalten, da besonders bei der Waldpflege auch Kronenteile und splitternde Äste herabfallen können.

Weiterführende Artikel

Noch mehr gesperrte Wege im Elbsandstein?

Noch mehr gesperrte Wege im Elbsandstein?

Nationalparkchef Ulf Zimmermann tritt bei einem Online-Forum Ängsten um Einschränkungen entgegen. Die wird es aber noch weiter geben.

Die Waldwege im Graupaer Tännicht dienen während der Arbeiten als Zufahrt für Arbeiter, Maschinen, Holztransporter oder für Rettungskräfte. Schäden an den Wanderwegen werden nach Aussage des Forstbezirks nach Abschluss des Vorhabens wieder beseitigt.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna