merken
PLUS Pirna

Was wird mit der Billy-Gaststätte?

Baden gehen ohne Pommes essen? Für viele Bad-Besucher undenkbar. In Berggießhübel steht nun die Frage, wer künftig die Pommes zubereitet.

Zum Berggießhübler Billy-Bad gehört auch künftig die Gaststätte. Doch wer wird hier kochen?
Zum Berggießhübler Billy-Bad gehört auch künftig die Gaststätte. Doch wer wird hier kochen? © Daniel Schäfer

Die Badesaison ist vorbei, doch nach der Saison ist vor der Saison. Bad Gottleuba-Berggießhübel nutzt die Zeit dazwischen, um einen neuen Betreiber für die Gaststätte im Berggießhübler Billy-Bad zu suchen. Und das ist gar nicht so einfach. Nicht so sehr, weil sich keiner meldet, sondern weil man sich erst einmal darüber klar werden muss, was man will und was nicht. Feststeht, auch künftig sollen Bad- und andere Gäste einkehren bzw. sich am Imbiss versorgen können.

Im Stadtrat von Bad Gottleuba-Berggießhübel wurde heftig darüber gestritten, was man dem künftigen Pächter vorschreiben und wobei man ihm lieber Freiheit lassen sollte. Die Pflege der Stellplätze jedenfalls muss er nicht mehr übernehmen. Auch soll eine Verlängerung des Pachtvertrages möglich sein. Um potenzielle Bewerber nicht zu erschrecken, will man vieles offen lassen und dann besprechen. Wichtig ist dem Stadtrat, dass die Gaststätte weiter betrieben wird und auch außerhalb der Saison öffnen kann sowie für Badgäste aber auch darüber hinaus zur Verfügung steht. 

Anzeige
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"

Die neue Rektorin der TU Dresden hat viel vor. Sie denkt global, will die Exzellenz in Forschung und Lehre stärken und die Uni stärker für Ältere öffnen.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Bad Gottleuba-Berggießhübel lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna