merken
PLUS Bautzen

AfD stärkste Kraft im Landkreis Bautzen

Die CDU kommt wie bei der Bundestagswahl erneut nur auf Platz zwei, auch Linke und SPD verlieren zum Teil drastisch.

Handarbeit bis spät in die Nacht: Tausende Stimmzettel wurden in den Wahllokalen im Landkreis Bautzen ausgezählt.
Handarbeit bis spät in die Nacht: Tausende Stimmzettel wurden in den Wahllokalen im Landkreis Bautzen ausgezählt. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Die AfD behauptet sich als stärkste politische Kraft im Landkreis Bautzen: 32,1 Prozent der Wähler stimmten bei der Europawahl am Sonntag für die Partei. Verglichen mit der Wahl 2014 konnte die AfD ihr Ergebnis damit verdreifachen. 

Zugleich bestätigt sich der Trend der Bundestagswahl im September 2017. Damals erreichte die Alternative für Deutschland im Wahlkreis Bautzen I ebenfalls knapp 33 Prozent der Zweitstimmen und nahm der CDU damit den Wahlkreis ab. 

Die Bautzener Union erlebt erneut einen bitteren Wahlabend. Im Vergleich zur Europawahl 2014 verliert sie 14 Prozentpunkte und kommt nur noch auf 24,8 Prozent der Stimmen. Damit ist es der Partei auch nicht gelungen, den Rückstand auf die AfD seit der Bundestagswahl zu verringern.

Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) kommentierte das Ergebnis mit den Worten: “Das Netz fällt bereits über Sachsen her. Das Ergebnis der AfD hat aber vielschichtige Gründe. Das Ergebnis zeigt: Wir müssen uns mehr mit den Hintergründen für die Stimmung auseinandersetzen. Dafür braucht es Gespräche.“

Andere Parteien weit abgeschlagen

Weit abgeschlagen folgen alle anderen Parteien. Zum Teil müssen auch sie herbe Verluste hinnehmen. Das Wahlergebnis der Linken halbiert sich fast im Vergleich zur Europawahl 2014 von 17,3 auf 10,2 Prozent. Ebenso ergeht es der SPD, die von 13 auf 6,9 Prozent abstürzt.

Die FDP kann hingegen zulegen – von 2,8 auf 4,9 Prozent. Die Grünen können ihr Ergebnis fast verdoppeln – von 3,2 auf 5,7 Prozent. Dennoch bewegt sich die Partei damit weit unterhalb ihres bundesweiten Ergebnisses.

Regionale Unterschiede zeigten sich am Wahlabend kaum: Die AfD dominiert im Landkreis Bautzen sowohl in den Städten als auch auf dem Land. In fast allen der 57 Städte und Gemeinden lag die Partei bei der Europawahl vorn. Besonders hohe Ergebnisse erzielte sie zum Beispiel in Neschwitz, Puschwitz, Oßling und Spreetal. Auch in Bautzen wird die AfD bei der Europawahl stärkste Kraft.

Nur in den sorbischen Gebieten und im katholisch geprägten Schirgiswalde-Kirschau kann sich die CDU behaupten.

Ergebnis der Europawahl/ Landkreis Bautzen

AfD: 32,1 Prozent (10,8 Prozent)

CDU: 24,8 Prozent (38,8 Prozent)

Linke: 10,2 Prozent (17,3 Prozent)

SPD: 6,9 Prozent (13,0 Prozent)

Grüne: 5,7 Prozent (3,2 Prozent)

FDP: 4,9 Prozent (2,8 Prozent)

Sonstige: 15,4 Prozent (12,7 Prozent)

(* ) Wert in Klammern: Europawahl 2014

Mehr zum Thema Bautzen