merken
PLUS Hoyerswerda

All Jerk Empire öffnet wieder als AJE

Karibisches bleibt, Einheimisches kommt – und ein Business Lunch

Daniela Wölk und Andreas Vater warten auf die Gäste im AJE an der Hoyerswerdaer Liselotte-Herrmann-Straße 28.
Daniela Wölk und Andreas Vater warten auf die Gäste im AJE an der Hoyerswerdaer Liselotte-Herrmann-Straße 28. © Foto: Angela Donath

Von Angela Donath

Hoyerswerda. Am Abend des 1. August wurden die ersten Gäste erwartet im „All Jerk Empire“ (jetzt AJE benannt), dem wieder eröffneten Restaurant am Augen-MVZ an der Liselotte-Herrmann-Straße 28. Bisher war es für seine Köstlichkeiten, besonders aus der jamaikanischen Küche, bekannt.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

„Die werden weiterhin auf der Speisekarte stehen“, sagt Andreas Vater. Er war vor der betriebsbedingten Pause Küchenchef im „AJE“ und ist nun Restaurantleiter. Diese Aufgabe oblag bisher dem Geschäftsführer des MVZ, Prof. Dr. Gernot Richter. Er wird sich nun ganz in den Dienst der Patienten stellen. „Das Restaurant lief aber gut und ich hatte Lust, es weiter zu betreiben“, sagt Andreas Vater mit Überzeugung. Nun stehen die Türen wieder offen.

Die Küche der Karibik wird weiter vertreten sein, aber auch eine Auswahl weiterer kleiner, feiner Köstlichkeiten aus der internationalen Küche. Freitags ist ab jetzt Fischtag. „Ich bestelle frisch, aus der Region und nur so viel, dass nichts übrig bleibt“, so Vater. Der Kalkulation wegen sollte am Freitag von Gästen in spé vielleicht besser vorbestellt werden.

Steak-Tag mit Besonderheiten

Ähnliches gilt auch für den Steak-Tag. „Ein besonderes Steak wird hier auf der Karte stehen – und wenn alle, dann alle.“ Auch hier arbeitet Andreas Vater mit Händlern der Region zusammen, in Sachen Fleisch und Wurst mit der ältesten Fleischerei Sachsens, mit der von Frank Sinapius in der Kirchstraße.

Frühstück wird wochentags wieder geben: von 8 bis 11 Uhr. Ab 11.30 schließt sich das Mittagsangebot an. Bei 13 Euro wird das teuerste Gericht liegen, schätzt Vater. Schon bald wird das AJE zum Business-Lunch einladen. Solch ein Angebot fehlte bisher in Hoyerswerda. Kaffee und Kuchen werden am Nachmittag serviert und abends kann man von einer kleinen, feinen Abendkarte wählen.

„Heute“, so Andreas Vater am Sonnabend unmittelbar vor der Eröffnung, „ist Probelauf. Es kommen vor allem Freunde.“ Man spürt ein wenig die leichte Unruhe vor dem großen Moment, es ist also Zeit, das AJE-Team ungestört die Vorbereitungen zum Empfang treffen zu lassen; Zeit, zu gehen. Aber – wir sehen uns wieder zum Business-Lunch!

Mehr zum Thema Hoyerswerda