merken

30 Jahre Wir

Als der verbotene Gipfel gestürmt wurde

Vor 30 Jahren öffneten sich die Tore auf dem Keulenberg - bis dahin einer der geheimsten Orte im Landkreis Bautzen.

Sebastian Klotsche aus Höckendorf ist einer der Autoren des kalendarischen Jahrbuchs für das Keulenberggebiet. Das ist jetzt erschienen.
Sebastian Klotsche aus Höckendorf ist einer der Autoren des kalendarischen Jahrbuchs für das Keulenberggebiet. Das ist jetzt erschienen. © Matthias Schumann

Höckendorf. Ein Kalender mit 14 Monatsblättern ist schon ungewöhnlich. Was Sebastian Klotsche jetzt präsentiert, ist noch mehr als das. Es ist ein kalendarisches Jahrbuch für das Keulenberggebiet. Das erscheint aus einem besonderen Anlass, die Öffnung der Berliner Mauer im November 1989. Die Idee entstand bereits vor zwei Jahren, erklärt der Höckendorfer. Er habe ein Faible für die Natur und Regionalgeschichtliches. Und 30 Jahre Mauerfall haben für die Anrainer des Keulenbergs, des Bergs der Heimat, noch eine besondere Bedeutung. Es sind auch 30 Jahre Gipfelöffnung – drei Tage nach dem Mauerfall, weiß Sebastian Klotsche. Beides ereignete sich im November 1989. Genau deshalb hat der Almanach 2019/2020 auch 14 Seiten. Er beginnt mit dem November bereits in diesem Jahr.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden