merken

Leben und Stil

Angst vor Krebs – so testen Sie Ihr familiäres Risiko

Gene sind Thema des Sächsischen Krebskongresses in Chemnitz. Die Präsidentin über Chancen und enttäuschte Hoffnungen.

So jung und schon Krebs. © francescoridolfi.com/123rf

In Sachsen erkranken pro Jahr rund 27.000 Menschen neu an Krebs. Bei jedem Zehnten liegt die Krankheit in den Genen. Bei jedem Vierten häufen sich Krebsfälle in der Familie. Wie man diese Patienten erkennt und besser behandeln kann, wird auf dem am Sonnabend in Chemnitz beginnenden Sächsischen Krebskongress diskutiert, zu dem rund 200 Teilnehmer erwartet werden. Die SZ sprach darüber mit der Humangenetikerin Professor Ursula Froster aus Zwenkau bei Leipzig. Sie ist Kongresspräsidentin und Präsidentin der Sächsischen Krebsgesellschaft.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden