merken

Niesky

Auf Skatern unter dem Nieskyer Hallendach

Die Nochtener Grubenflitzer haben mit dem Eisstadion Niesky eine neue Sommer-Trainingsstätte. Sie ist ideal für Inlinehockey.

Die Grubenflitzer Nochten trainieren zweimal wöchentlich in Niesky im Inlinehockey. Zudem tragen sie auch die Ligaspiele im Eisstadion aus.
Die Grubenflitzer Nochten trainieren zweimal wöchentlich in Niesky im Inlinehockey. Zudem tragen sie auch die Ligaspiele im Eisstadion aus. © Verein/Philipp Kother

Dass der Sachsenmeistertitel 2019 auch ein Stück Verdienst des Nieskyer Eisstadions ist, daran lässt Philipp Kother keinen Zweifel. „Gäbe es Niesky nicht, dann wäre es um unser Training schlecht bestellt gewesen“, sagt der Spieler der Nochtener Grubenflitzer. Das ist ein Verein, der sich 2007 aus einer Hobbymannschaft heraus gegründet hat. Seine 19 Mitglieder sind vorwiegend Eishockeyspieler, die in verschiedenen Mannschaften bei den Eishockeyvereinen in der Region über das Winterhalbjahr spielen. „Um nicht aus dem Rhythmus zu kommen und das Training zu vernachlässigen, spielen wir den Sommer über Inlinehockey“, erzählt der Weißwasseraner. Seinen Ursprung hat der Verein in Boxberg und Nochten. Hier fanden sich die ersten Spieler zusammen und wählten den bergbautypischen Namen. Jetzt ist Weißwasser der Vereinssitz. Das hatte bisher seinen Grund.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden