merken

Görlitz

Bismarckturm fristet einsames Dasein

Das Bauwerk auf der Landeskrone versinkt im Dornröschenschlaf. Anderswo steht der gleichnamige Turm bei Festen im Mittelpunkt.

Bismarcksäule auf dem Südgipfel der Landeskrone
Bismarcksäule auf dem Südgipfel der Landeskrone © SZ-Archiv / Pawel Sosnowski

Mit Wehmut schaut die Landeskron-Wirtin Rosita Vogt nach Neugersdorf und auf den dortigen Verein Team Bismarckturm. Der kümmert sich seit vielen Jahren um den dortigen Bismarckturm. Er steht in der Oberlandstadt auf dem Gipfel des Hutungsberges, direkt an der Grenze zu Tschechien und 474 Meter über dem Meeresspiegel.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden