SZ + Görlitz
Merken

Corona: Was kann sich Görlitz noch leisten?

Die Linkspartei ist unruhig, OB Ursu das ganze Gegenteil. Niemand weiß, wie groß die Löcher im Stadthaushalt werden. Aber es gibt Schätzungen.

Von Sebastian Beutler
 4 Min.
Teilen
Folgen
Oberbürgermeister Octavian Ursu schaut auf den verwaisten Untermarkt.
Oberbürgermeister Octavian Ursu schaut auf den verwaisten Untermarkt. © André Schulze

Die Ungeduld wächst. Die Ungeduld nach Klarheit über die Finanzlage von Görlitz nach der Corona-Pandemie. Zum politischen Sprachrohr dieser Ungeduld hat sich jetzt die Linksfraktion im Stadtrat gemacht. Sie drängt den Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu, endlich Zahlen zu nennen und gegebenenfalls eine Haushaltssperre zu verhängen. Die Sorge: Steuereinnahmen brächen weg, zusätzliche Ausgaben rissen weitere Löcher.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz