merken

Sachsen

Der heilige Gral von Sachsen

Archäologische Fundstücke in einem Brunnen zeigen erstmals religiöse Rituale der ganz frühen Ackerbauern vor 7.000 Jahren.

Chefarchäologe an einer spektakulären Ausgrabung: Harald Stäuble präsentiert eine mehr als 7.000 Jahre alte Schale, gefüllt mit Nahrung. Und diese wurde geopfert. © Thomas Kretschel

Dresden. Mystik pur: Tief im Brunnenschacht liegt ein Rehkitz. Der Schädel aufgespalten und an mehren Stellen am Brunnenboden verteilt. Unmengen an berauschendem Bilsenkraut sind daneben. Mohn, Gräser.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden