merken

Dresden

Dresdens „schönste und freundlichste Straße"

Wie die „Straße der Befreiung“, heute Hauptstraße, vor 40 Jahren als sozialistischer Prachtboulevard das Stadtbild veränderte.

Die Straße der Befreiung 1981 als sozialistischer Boulevard mit Plattenbauten.
Die Straße der Befreiung 1981 als sozialistischer Boulevard mit Plattenbauten. © Sammlung Holger Naumann

Die Fassaden angegraut und immer wieder leer stehende Läden: Der frühere Prachtboulevard ist in die Jahre gekommen. Die einstige Straße der Befreiung in der Inneren Neustadt, die jetzt wieder Hauptstraße heißt, galt vor 40 Jahren, als sie am 4. Oktober 1979 kurz vor dem 30. Jahrestag der DDR offiziell übergeben wurde, als „schönste und freundlichste Straße“ Dresdens. Mehr als zehntausend Dresdner hatten sich am Goldenen Reiter versammelt, ein Spielmannszug sorgte mit flotten Märschen für den musikalischen Rahmen, die Sonne lugte hinter den Wolken hervor, wie die „Sächsische Zeitung“ berichtete. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden