merken

Dresden

Diese Frau kämpft für die Frauen

Frauen sind in Politik und Medien unterrepräsentiert. Romina Stawowy will das mit ihrer Konferenz „femMit“ ändern. 

Romina Stawowy wagt sich als Konferenzorganisatorin auf neues Terrain. © privat

Mit Ausgabe Nummer sieben des Medienmagazins „Funkturm“ hat Romina Stawowy vor einem Jahr einen Nerv getroffen. Den Namen hat sie damals durchgestrichen, „Funkturmin“ daraus gemacht und sich mit der Rolle von Frauen in Medien und Politik auseinandergesetzt. Das Fazit ist eindeutig: Frauen sind in beiden Bereichen deutlich seltener vertreten als Männer. Weil die Resonanz auf das Thema so groß war, organisiert die 36-jährige Chefin der Dresdner Agentur Stawowy nun mit „femMit“ eine Konferenz zum Thema und lockt dabei eine Vielzahl bundesweit erfolgreicher Frauen auf ihr Podium.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden