merken
PLUS Dresden

Das Mädchen und die Winkekatze

Der Blick ins Schaufenster des Geschenkeladens Catapult in der Dresdner Neustadt machte die kleine Edda traurig. Da kam ihrem Vater eine Idee.

Solch ein Glück: Eddas Sorgenkatze ist wieder heil.
Solch ein Glück: Eddas Sorgenkatze ist wieder heil. © privat

Dresden. Auf dem Weg zur Kita ist der Zwischenstopp an dem bunten Eckladen ein Muss. Selbst jetzt, da die kleine Edda wegen Corona nicht in die Kinderkrippe gehen kann, kommt sie mit ihren Eltern oft am Geschenkeshop Catapult in der Neustadt vorbei. "Wir wohnen gleich nebenan, und wenn wir unterwegs sind, will Edda immer unbedingt zum großen Schaufenster, um den Katzen dort zu winken", erzählt ihr Vater Thomas. Treu winken die Katzen zurück - eine große und drei kleine stehen da und schwingen in trauter Regelmäßigkeit ihre linken Pfötchen.

Doch eines Tages grüßten nur noch die große und zwei kleine Katzen zurück. Die vierte stand bewegungslos da. Da konnte etwas nicht stimmen. Edda ist zwar erst zwei Jahre alt und wird demnächst drei. Aber sie machte sich ihre Gedanken. Ihrem Papa sagte sie, was sie befürchtet: Die lila Katze ist krank!

Anzeige
Die Städte der Zukunft
Die Städte der Zukunft

In der Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 20.05.2021 die Zukunft der Stadt im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Eine wahre Geschichte, die für lächelnde Gesichter sorgt, ist im Schaufenster des Geschenkeladens Catapult an der Rothenburger Straße zu lesen.
Eine wahre Geschichte, die für lächelnde Gesichter sorgt, ist im Schaufenster des Geschenkeladens Catapult an der Rothenburger Straße zu lesen. © privat

Weil das dem Mädchen solch große Sorgen machte, ließ das Problem auch ihren Eltern keine Ruhe. "Als wir letztens von einer Fahrradfahrt zurückkamen, begegnete uns ein paar Hundert Meter weiter einer der Chefs vom Catapult", erzählt Thomas Williams. Ihm berichtete er von Eddas Sorge, und stieß auf offene Ohren. Hendrik M. Dietrich hörte sich genau an, was Edda beobachtet hatte. Auch zu erfahren, dass es sich um die lila Katze handele, war für seine Diagnose wichtig. Schließlich versprach er, rasch in sein Geschäft zu gehen und die Winkekatze zu untersuchen.

Der Fehler war schnell gefunden. Unter Erwachsenen: Die Deko-Figur brauchte neue Batterien. Edda erklärte der Katzenbesitzer aber, das Tier habe etwas Futter gebraucht, nun sei es wieder bei Kräften. Und wirklich: Die erstarrte Katze wurde alsbald mobil und fand zuverlässig in ihren gewohnten Rhythmus. Wenn Edda nun am Schaufenster vorbei kommt, winkt sie fröhlich und alle Katzen winken zurück. Und wer schon lesen kann, findet die kleine Begebenheit auf einem Zettel beschrieben, den Hendrik ins Fenster gelegt und damit schon so manches Lächeln hervorgerufen hat.  

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden