merken

Meißen

Ein Biotop verschwindet

Seit mehr als 100 Jahren gibt es den Pappmühlenteich. Jetzt ist er ausgetrocknet. Schuld daran ist aber nicht das Wetter.

Helmut Richter und Elke Steinhardt vor dem ausgetrockneten Teich. Seit einigen Monaten fließt hier kein Wasser mehr rein. Ursache sei, dass ein Flutgraben zu tief ausgebaggert wurde. © Jürgen Müller

Stauchitz. Seit 1947 wohnt Heinz-Dieter Steinhardt hier in Stauchitz, und er kennt es gar nicht anders. Vor dem Wohnhaus befindet sich ein Biotop, der Pappmühlenteich. Karpfen tummeln sich hier, der Eisvogel ist zu beobachten, er ist ein Treffpunkt von Reihern, Störchen, Enten. Doch seit einigen Monaten ist der Teich ausgetrocknet. Ist das warme Wetter schuld, der Klimawandel gar? 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden