merken
PLUS

Kamenz

Kamenz: Sportverein im Krisenmodus

Beim SV Einheit läuft das Training nach den Corona-Einschränkungen wieder an. Dennoch kämpft der Verein mit vielen Sorgen.

Einheit Kamenz-Präsident Thorsten Edelmann, Vize-Chef Thomas Elitzsch und der neue Geschäftsstellenleiter Tino Rölz (v.l.) sehen trotz aller Corona-bedingten Widrigkeiten optimistisch in die Zukunft.
Einheit Kamenz-Präsident Thorsten Edelmann, Vize-Chef Thomas Elitzsch und der neue Geschäftsstellenleiter Tino Rölz (v.l.) sehen trotz aller Corona-bedingten Widrigkeiten optimistisch in die Zukunft. © René Plaul

Kamenz.  Mittwochvormittag. Auf dem kleinen Trainingsplatz im Kamenzer Stadion tummeln sich die jungen Kicker. Mit Abstand und in kleiner Gruppe, aber mit ganz viel Spaß. Seit 13. März  konnten sie daheim höchstens mit ihrem  Fußball jonglieren. Jetzt dürfen sie wieder raus, ran ans Tor, hin zu den Kumpels.  Und ihr Verein - der SV Einheit Kamenz - bietet aktuell sogar vormittags Trainingseinheiten. Solange der Schulbetrieb noch nicht normal läuft, ist das eine willkommene Alternative.

Auf  dem Hauptplatz zieht Matthias Kischkel derweil mit dem Rasentraktor seine Runden. "Wir sind alle froh über die Lockerungen und dass wir endlich wieder loslegen können. Sogar die Turner wollen sich jetzt künftig erst einmal hier im Stadion unter freiem Himmel treffen. Platz ist genug. Wir müssen nur alles gut koordinieren", sagt Präsident Thorsten Edelmann.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Die Mitglieder halten zusammen

Dafür ist Tino Rölz zuständig, der die Geschäftsstelle leitet. Der studierte Sport-Manager ist voller Tatendrang. Und freut sich, dass das Stadion sich nun nach und nach wieder füllt. "Glücklicherweise haben wir noch keinerlei Austritte zu verzeichnen", sagt er. Die Mitglieder halten zusammen.   

In den insgesamt vier Abteilungen Fußball, Leichtathletik, Turnen und Kegeln kommen immerhin mehr als 620 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer regelmäßig in Trainingsgruppen zusammen. Einer der größten Sportvereine der Region hat gut zu tun - und mit dem Stadion der Stadt gerade jetzt in Corona-Zeiten einen absoluten Pluspunkt.

"Wir werden auch anderen kleinen Sportvereinen anbieten, hier zu trainieren. Der PSV Kamenz zum Beispiel hat derzeit keine Möglichkeit, ins Außengelände zu gehen, weil er gar keins hat. Warum sollen wir uns hier nicht vernetzen?", fragt Edelmann. Judo im Stadion? Warum nicht!

Matthias Kischkel ist einer von acht Mitarbeitern des SV Einheit Kamenz, die trotz Kurzarbeit viel freiwillig geleistet haben. Nun sitzt er wieder ganz offiziell auf dem Rasentraktor und kümmert sich unter anderem um die Belüftung des Rasens im Kamenzer S
Matthias Kischkel ist einer von acht Mitarbeitern des SV Einheit Kamenz, die trotz Kurzarbeit viel freiwillig geleistet haben. Nun sitzt er wieder ganz offiziell auf dem Rasentraktor und kümmert sich unter anderem um die Belüftung des Rasens im Kamenzer S © René Plaul

Die Corona-Krise hat viel durcheinander gewirbelt. Nicht nur Trainingsmöglichkeiten.  Auch der wirtschaftliche Faktor spielt für den Verein eine große Rolle.  "Wir müssen ihn wie ein Unternehmen führen. Eine andere Chance hat man nicht, wenn man Verantwortung für über 600 Mitglieder und  acht Beschäftigte hat", sagt Vizepräsident Thomas Elitzsch. Letztere  mussten in Kurzarbeit geschickt werden.

Der Rasen  mäht sich trotzdem nicht von allein. "Gerade jetzt im Frühjahr gibt es täglich zu tun. Wir danken unserem Team, dass es trotzdem angepackt hat", lobt Thorsten Edelmann. Immerhin 33 Hektar groß ist die zu bewirtschaftende Fläche.

Viele positive Nachrichten gab es in der letzten Zeit wahrlich nicht für den SV Einheit Kamenz. Allen voran der Abbruch des Spielbetriebs in der Fußball-Landesliga. Dabei sah es gerade in dieser Saison sehr gut aus. "Unsere erste Männermannschaft führt mit elf Punkten Vorsprung die Tabelle an. Bislang waren wir davon ausgegangen, dass wir am Ende den Meistertitel auch bei frühzeitigem Wettbewerbsabbruch anerkannt bekommen. Aber diesen Zahn hat man uns vor ein paar Tagen gezogen. Wir gehen leer aus, obwohl wir souveräner Spitzenreiter sind", sagt Thorsten Edelmann.

Verein reicht Beschwerde beim Fußballverband ein

Der Sächsische Fußball-Verband beendet die Saison 2019/2020 zum 30. Juni. Der Ligaspielbetrieb auf Landesebene wird nicht wieder aufgenommen. "Es werden keine Meister ermittelt, Meisterehrungen werden dementsprechend nicht durchgeführt", heißt es im Beschluss vom 12. Mai. "Dagegen hat der Verein beim Verband Beschwerde erhoben. Nun sind wir im Austausch mit den Verantwortlichen in Dresden, um den Titel doch noch offiziell nach Kamenz holen zu können", sagt der Präsident. 

Inzwischen sind auch die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise langsam spürbar: Eintrittsgelder von Fußballspielen fehlen. Einige Sponsoren haben bereits angedeutet, dass ihre Unterstützung nicht im vollen Maß weiter gehen kann, oder sie kündigten Verträge, weil die Corona-Krise ihre Unternehmen in die Schieflage gebracht hat. "Wir finanzieren den Verein zum größten Teil durch Einnahmen, Zuschüsse und Sponsorengelder", so Thomas Elitzsch. Sollte das Kamenzer Forstfest ausfallen, fehle zudem eine wichtige Einnahmequelle als Standbetreiber.

Eine große Herausforderung ist es, den Trainingsbetrieb im gesamtem Nachwuchsbereich neu zu organisieren. Es ist besonders bei den Kleinsten kaum möglich, alle geforderten Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen konsequent umzusetzen. Dennoch: Der Verein denkt voraus - sogar an ein großes Sportcamp in den Ferien. "Gerade jetzt müssen wir signalisieren: Wir machen weiter. Für euch und vor allem miteinander", sagt Thorsten Edelmann.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Kamenz