merken

Sachsen

Das sind Sachsens Kandidaten für Brüssel

Europa ist groß und so können sich nur wenige Kandidaten aus dem Freistaat Hoffnungen auf das EU-Parlament machen.

Sie alle wollen ins Europaparlament (v.l.n.r.): Hermann Winkler, Constanze Krehl, Cornelia Ernst, Anna Cavazzini, Toralf Einsle, Peter Jahr, Maximilian Krah. © R. Bonß, Doering, O. Killig, S. Schulz, M. Jehnich

Die schier endlosen Reihen an Wahlplakaten, die zurzeit sachsenweit für die Europawahl am 26. Mai werben, suggerieren eine Menge an Möglichkeiten: Für jede politische Richtung und für jede denkbare Forderung präsentieren sich Kandidaten, die den Wählerwillen künftig im EU-Parlament in Brüssel durchsetzen wollen. Allein, eine solche Vielfalt wird es dort nie geben, denn das Wahlprozedere setzt den sächsischen Bewerbern auch diesmal klare Grenzen. Absehbar werden nach der Wahl gerade einmal fünf Sachsen den Freistaat im Europaparlament vertreten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden