merken
PLUS Dresden

So schön sind die Ferien daheim

Am bisher heißesten Tag des Jahres in Dresden sind die Schwimmbadplätze ausgebucht und schattige Plätze begehrt.

Abkühlen und im Wasser Spaß haben: Manuel Pfaffelhuber hat den ganzen Tag mit seinem Sohn im Stauseebad Bad Cossebaude verbracht.
Abkühlen und im Wasser Spaß haben: Manuel Pfaffelhuber hat den ganzen Tag mit seinem Sohn im Stauseebad Bad Cossebaude verbracht. © Sven Ellger

Abtauchen in den Freibädern

Dresden. 33 Grad sind nur im Wasser auszuhalten, weiß Manuel Pfaffelhuber. Er ist an diesem heißen Tag mit seinem dreijährigen Sohn unter den 974 Gästen, die maximal zur gleichen Zeit im Stauseebad Cossebaude sein dürfen. Die Schlange vorm Bad reißt nicht ab. Doch Corona scheibt auch hier die Regeln neu. Bereits am  Freitag waren die Tickets ausverkauft, sagt Lars Kühl, der Pressesprecher der Dresdner Bäder GmbH. "Dann kann also erst wieder jemand ein Ticket kaufen, wenn ein anderer das Bad verlassen hat." Schwimmmeisterin Carola Reuter beobachtet, dass sich die Gäste meist diszipliniert verhalten. Schon ab 9 Uhr war das Bad voll.

Das Stauseebad liefert sich wie jedes Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Naturbad Mockritz, was den Besucherrekord anbelangt.  Bis Donnerstag hatte Cossebaude die Nase vorn mit 14.540 Gästen, nur knapp dahinter Mockritz mit 14.443 Besuchern. Logisch, dass diese Werte angesichts des schönen Wetters noch in die Höhe schnellen werden. Kühl rechnet bei beiden Bädern mit über 15.000 Gästen im Juli. 

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Nur das Freibad im Georg-Arnhold-Bad kann leicht mithalten mit bisher 12.570 Gästen bis Donnerstag. Doch auch hier wird die 13.000er Marke geknackt, ist sich Kühl sicher. Bisher war der 28. Juli der besucherstärkste Tag in den Dresdner Bädern mit 7.501 Gästen. Der sonnige Juli bescherte dem Bäderbetrieb rund  80.000 Besucher. Ohne die Corona-Auflagen hätten dies wesentlich mehr sein können.

Die Stadt per Rundfahrt erkunden

Über viele Besucher aus Dresden, die die Ferien statt im Ausland daheim verbringen, freut sich diesen Sommer auch die Dresdner Stadtrundfahrt. "Viele Sachsen entdecken ihre Umgebung in der Heimat und das zu Recht - Dresden und das Umland bietet jede Menge Abwechslung und für wirklich jeden ist etwas dabei", sagte Diana Maatz von der Stadtrundfahrt Dresden GmbH

Was ihr auffällt, ausländische Gäste aus dem fremdsprachigen Raum seien so gut wie nicht in Dresden, Österreicher und Schweizer dafür schon eher. Die meisten Touristen kommen jedoch aus Deutschland, so Maatz.

Die Stadtrundfahrt habe sich in der arbeitsfreien Zeit viele Gedanken gemacht, wie denn der Urlaub zu Zeiten von Corona aussehen könnte. So gibt es jetzt nach dem Motto "Urlaub in deiner Stadt" ist in den Kategorien Familien mit Kindern, Kultur, Aktivangebote und Ausflüge. Angeboten werden unter anderem eine Rikschafahrt mit Prosecco oder eine Mittagspausenführung im Verkehrsmuseum.

Etwas Frischluft haben die Gäste der Stadtrundfahrt im oberen Bereich. Viele Gäste aus der Region erkunden Dresden auf diese Weise.
Etwas Frischluft haben die Gäste der Stadtrundfahrt im oberen Bereich. Viele Gäste aus der Region erkunden Dresden auf diese Weise. © Sven Ellger

Auf Safari im Dresdner Zoo

Am Samstag waren auch Ria Scheller und ihr Enkel Matti in Dresden unterwegs, um sich einen schönen Ferientag daheim zu machen. "Wir machen oft Oma-Enkel-Ausflüge und in Dresden gibt es viel zu endecken", sagt sie. Der Zweijährige liebt besonders die Pinguine, die an dem heißen Tag im Wasser planschen.

Der Dresdner Zoo ist bei seinen Besucherzahlen etwa auf dem Vorjahresniveau, so Sprecherin Katrin Kretschmer2020 kamen im Juni und Juli rund 6.000 Besucher weniger als im Jahr 2019. "Aber im Jahr 2020 haben ja auch die sächsischen Sommerferien zwei Wochen später angefangen als im Jahr 2019, so dass ich das Besucheraufkommen daher als gleichbleibend einschätzen würde", so Kretschmer.

Ob es tatsächlich mehr Dresdner Besucher gibt, kann sie nicht sagen. Die Erfassung dieser Besucherdaten erfolge lediglich auf einer Abfrage an der Zookasse aus welchem Postleitzahlen-Gebiet die Besucher kommen. "Da wir seit Wiedereröffnung im Mai diesen Jahres verstärkt Online-Tickets verkaufen, erfolgt natürlich keine Abfrage nach der Postleitzahl", so die Sprecherin. 

In den Ferien bietet der Zoo für alle Zuhause-Urlauber ein Sommerferienquiz, bei dem sich alles um unsere Flamingos dreht, für die  aktuell eine neue begehbare Voliere entsteht. Darüber hinaus können sich tierinteressierte Kinder erstmals für einen Ferien-Workshop „Tierisch beschäftigt“ anmelden. Es finden zwei Workshops statt, welche sich an Kinder im Alter von 10  bis 14 Jahre richten.  Die Teilnehmer erfahren bei einer geführten Zootour mehr über die natürlichen Bedürfnisse von Tieren und tiergerechter Gestaltung von Gehegen.  

Die Pinguine sind die Lieblingstiere von Matti. Regelmäßig unternimmt Ria Scheller Oma-Enkel-Ausflüge mit dem Zweijährigen.
Die Pinguine sind die Lieblingstiere von Matti. Regelmäßig unternimmt Ria Scheller Oma-Enkel-Ausflüge mit dem Zweijährigen. © Sven Ellger

An die frische Luft in den Parks und Gärten

Nie waren sie so beliebt wie an diesen sonnigen Tagen, die Dresdner Parks und Gärten. Nix wie raus aus der aufgeheizten Wohnung an die frische Luft, ins Freie, dachten sich Viele am Samstag und wählten schattige Plätze im Großen Garten zum Lesen, Spielen und Schlafen. Unter ihnen war Kristina aus Thüringen, die mit ihrer Familie für einen Tagesausflug nach Dresden gekommen ist. Doch nur im Schatten entspannen war für ihren achtjährigen Sohn Kurt viel zu langweilig. Also haben beiden nicht nur gepicknickt, sondern auch mit der Frisbee-Scheibe gespielt.  

Das sagt auch Claudia Rimek-Issack, Sprecherin von Schlösser und Gärten. "Im Großen Garten und im Schloss Pillnitz haben wir in diesem Jahr sehr viele Gäste aus Dresden und Umgebung, viele machen Urlaub daheim." Als ein Highlight fährt die Parkeisenbahn für die Familien durch den Großen Garten.

Kurt lässt die Frisbee-Scheibe im Großen Garten fliegen.
Kurt lässt die Frisbee-Scheibe im Großen Garten fliegen. © Sven Ellger

Weiterführende Artikel

Heißer Samstag ohne Rekorde

Heißer Samstag ohne Rekorde

Der Temperaturhöchstwert des Jahres ist am Samstag in Sachsen nicht geknackt worden. Besonders die Städter stöhnten trotzdem.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden