merken

Meißen

Flatrate-Wohnen bei der Seeg

In einem Neubau will die Seeg selbst Strom und Wärme erzeugen. Die dezentrale Lösung ist ein Beitrag zum Klimaschutz.

Seeg-Geschäftsführerin Birgit Richter kündigt an, dass das städtische Wohnungsunternehmen nach den Neubauten der jüngsten Zeit in Zukunft wieder verstärkt im Bestand sanieren will.
Seeg-Geschäftsführerin Birgit Richter kündigt an, dass das städtische Wohnungsunternehmen nach den Neubauten der jüngsten Zeit in Zukunft wieder verstärkt im Bestand sanieren will. © Claudia Hübschmann

Meißen. Spätestens seit den Fridays-for-Future-Demonstrationen stehen die Themen Umwelt- und Klimaschutz ganz oben auf der Agenda. Weil dabei auch der Wohnungsbau eine maßgebliche Rolle spielt, möchte jetzt auch Meißens städtische Wohnungsgesellschaft Seeg ihren Beitrag leisten. Wie Seeg-Chefin Birgit Richter auf SZ-Anfrage verriet, soll am Albert-Mücke-Ring ein teilenergieautarkes Gebäude mit 20 Wohnungen entstehen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden