merken

Löbau

Freispruch für Nazi-Symbol an der Wade

Dem Richter war das Tattoo eines "Schild und Schwert"-Teilnehmers in Ostritz nicht originalgetreu genug.

Neonazis zeigen ihre Einstellung oft mit verbotenen Symbolen. Um diese Tattoos ging es im Zittauer Gericht allerdings nicht. ©  Wolfgang Wittchen

Mit einem Freispruch endete die Hauptverhandlung gegen einen Teilnehmer des vorjährigen „Schild und Schwert“-Festivals in Ostritz vor dem Amtsgericht Zittau. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden