merken
PLUS

Döbeln

Für Gleisberger Kicker läuft’s gerade rund

In 90 Jahren haben die Sportler des SV 29 ein Auf und Ab miterlebt. Drei Jahre mussten sie ohne Spielstätte auskommen. Die jetzige stößt an ihre Grenzen.

Historische und aktuelle Fotos, Pokale und Preise haben die Sportler des SV 29 Gleisberg für eine Ausstellung zum 90-jährigen Vereinsbestehen zusammengetragen. Spielerfrau Lena Göritz (links) und ihre Freundin Sandy Schubert sind neugierig darauf.
Historische und aktuelle Fotos, Pokale und Preise haben die Sportler des SV 29 Gleisberg für eine Ausstellung zum 90-jährigen Vereinsbestehen zusammengetragen. Spielerfrau Lena Göritz (links) und ihre Freundin Sandy Schubert sind neugierig darauf. © Lutz Weidler

Roßwein/Gleisberg. Dass die Sportler des SV 29 Gleisberg ziemlich erfolgreich unterwegs sind, das wollen sie auch am Festwochenende, vor allem bei Turnieren am Sonnabend und Sonntag, auf dem Rasen beweisen. Doch die meisten ihrer Gäste werden das wissen und können es auch anhand vieler Pokale und Preise sehen. Die sind zusammen mit alten und neueren Fotos der Kicker in einer Ausstellung auf dem Festgelände zu sehen.

Das haben die Sportler in den vergangenen Tagen bei mehreren Einsätzen und in etwa 250 Stunden ehrenamtlicher Arbeit auf Vordermann gebracht. Die Container strahlen – in den Vereinsfarben frisch gestrichen – mit der Sonne um die Wette. Sie sind der jüngste Beweis dafür, wie sehr sich die Sportler ins Zeug legen. Das veranlasste Ortsvorsteher Bernd Handschack erst kürzlich wieder zu einem Lob. Ihm entgeht nicht, wie oft die Männer und Frauen über den Trainings- und Spielbetrieb hinaus auf dem Sportplatz sind und Hand anlegen.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Wer sich beim Festwochenende ab Freitag die Zeit nimmt und sich die Ausstellung genauer anschaut, der erfährt auch eine Menge Details aus der Historie. Der heutige Vereinsname ist auch der Gründungsname des Vereins. Hervorgegangen ist der aus der Arbeiterturn- und Sportbewegung. „In den ersten drei Jahren gab es keinen eigenen Platz“, erzählt Oliver Müller. 

Der 45-Jährige, der bis 2007 selbst in der Bezirksklasse spielte, ist Vorstandsmitglied und seit 2010 Trainer der E-Jugend-Mannschaft. Der erste eigene Platz entstand schließlich an der Mulde zwischen Eisenbahnbrücke und Bahndamm. Bis 1953 war der in Betrieb. Dann zog der Verein nach oben ins Dorf.

Zu dieser Zeit firmierten die Fußballer unter BSG Traktor Gleisberg. Ab 1958 liefen sie als BSG Rotation Gleisberg auf. Es bildeten sich auch Schüler- und Handballmannschaften, die sehr erfolgreich waren.

Inzwischen liegt das Hauptaugenmerk auf dem Fußball, obwohl unter dem Dach des Vereins noch Volleyballer trainieren und sich einige Mitglieder mehr oder weniger regelmäßig zum Skifahren verabreden und beim jährlichen Ausflug alle Wanderer sind. 

Eine Männer- und fünf Kindermannschaften laufen für den SV 29 Gleisberg auf. „Mehr geht nicht“, gibt Oliver Müller unumwunden zu. Schon jetzt werde der Platz arg strapaziert. Für den Trainings- und Wettkampfbetrieb bedürfe es ausgefeilter Zeitpläne, damit sich die Mannschaften nicht in die Quere kommen oder im Freien umziehen müssen.

„Eigentlich fehlt uns ein zweiter Platz“, sagt der Trainer. Aber irgendwie fehle er auch wieder nicht. Denn schon jetzt sei es schwer, Männer und Frauen zu finden, die den Nachwuchs anleiten.

Ohne groß zu werben, kommen die Kinder aus vielen Orten der Umgebung zum Fußballspielen nach Gleisberg. Mit Mochau gibt es zum Beispiel eine Spielgemeinschaft. „Unser Anliegen ist, dass alle Kinder sich ausprobieren können, ob ihnen dieser Sport liegt. Und es sollen auch alle, die in der Mannschaft sind, eingesetzt werden“, beschreibt er seinen und den Anspruch seiner Trainerkollegen.

Dazu gehöre auch, dass die Fußballwelt nicht ausschließlich mit einem Sieg in Ordnung ist. Gewiss sei Ehrgeiz wichtig, trete jeder mit dem Ziel an, zu gewinnen und Punkte zu holen. „Ich denke aber, wenn wir im guten Mittelfeld mitspielen, dann passt das für uns als kleinen Verein“, so Müller.

 Er sei ziemlich stolz auf die sportlichen, aber auch die Arbeitserfolge des Vereins. Den bezeichnet er trotz der 110 Mitglieder – davon 60 im Kinder- und Jugendbereich – immer noch als sehr familiär. Jederzeit gebe es Hilfe von den Eltern der Nachwuchsspieler und oft von Firmen.

Bleibt zu wünschen? „Dass unsere Männermannschaft bestehen bleibt und unsere Nachwuchsarbeit weiterhin Früchte trägt“, sagt Oliver Müller.

So feiern Fußballer

Freitag

19 Uhr: Festveranstaltung, danach Musik mit DJ FX aus Roßwein

Sonnabend

10 Uhr: F-Jugend gegen Stahl Riesa

11 Uhr: C-Jugend gegen Großenhainer FV

14 Uhr: Männer gegen Döbelner SC

17 Uhr: Alte Herren gegen die Traditionself Dynamo Dresden

ab 20 Uhr: Live-Band Walli & Co

Sonntag

ab 10 Uhr: Frühschoppen

11.30 Uhr: E-/D-Jugend gegen Chemnitzer FC Mädels

an allen Tagen: Fotoausstellung, Tombola, Hüpfburg

www.sv29gleisberg.de

Mehr zum Thema Döbeln