merken
PLUS

Riesa

Gefängnis fast voll

Genau 373 Gefangene leben derzeit in der JVA Zeithain. Bei den Mitarbeitern fallen Tausende Überstunden an.

Die JVA Zeithain wird von hohen Zäunen und Stacheldraht geschützt. Doch wie sieht es hinter den Mauern aus? Das wollen Politiker immer wieder wissen – und stellen im sächsischen Landtag sogenannte Kleine Anfragen.
Die JVA Zeithain wird von hohen Zäunen und Stacheldraht geschützt. Doch wie sieht es hinter den Mauern aus? Das wollen Politiker immer wieder wissen – und stellen im sächsischen Landtag sogenannte Kleine Anfragen. © Sebastian Schultz

Glaubitz. Hohe Mauern, Stacheldraht und zahlreiche Überwachungskameras – der Anblick der JVA Zeithain ist markant und einprägsam. Doch wie sieht es hinter den Mauern aus? Das wollen nicht nur die Menschen in der Region, sondern auch Politiker immer wieder wissen. 

Regelmäßig stellen sie im sächsischen Landtag sogenannte Kleine Anfragen zur derzeitigen Situation in der Justizvollzugsanstalt im Gemeindegebiet Glaubitz. Die SZ hat die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Wie viele Gefangene leben momentan in der JVA Zeithain?

Zum 1. April dieses Jahres saßen insgesamt 373 Gefangene in der JVA Zeithain ein, 356 davon im geschlossenen, 17 im offenen Vollzug. Das teilte Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) auf Anfrage der Linken-Abgeordneten Klaus Bartl und Enrico Stange mit. 

Damit ist die hiesige Justizvollzugsanstalt, die insgesamt über 391 Haftplätze verfügt, fast komplett belegt. Im sächsischen Vergleich sind nur in den Anstalten in Bautzen, Leipzig und Dresden mehr Gefangene untergebracht.

Aus welchen Ländern stammen die Gefangenen?

Mehr als 80 Prozent der Gefangenen, die derzeit in der JVA Zeithain leben, sind deutsche Staatsbürger. Das geht aus der Antwort des Justizministers auf eine Anfrage der AfD hervor. Die zweitgrößte Gruppe bilden in Glaubitz mit rund drei Prozent tunesische Gefangene, gefolgt von Gefangenen aus Georgien.

Wie sind die Gefangenen in der JVA Zeithain untergebracht?

Laut Justizminister Sebastian Gemkow stehen in der JVA Zeithain insgesamt 203 Einzelhafträume zur Verfügung. Dazu gibt es 79 Doppelhafträume. Zellen für mehr als zwei Gefangene gibt es in Glaubitz nicht.

Im Durchschnitt ist ein Einzelhaftraum in Glaubitz rund 12 Quadratmeter groß, ein Doppelhaftraum kommt auf etwa 25 Quadratmeter. Nur die Doppelhafträume im offenen Vollzug sind mit 15 Quadratmetern deutlich kleiner.

Wie viele Mitarbeiter sind aktuell in der hiesigen JVA tätig?

Anfang April arbeiteten laut Statistik insgesamt 160 Menschen in der JVA Zeithain. Im Vergleich zu anderen sächsischen Anstalten gehört die hiesige JVA zu denen mit den wenigsten Mitarbeitern, nur Görlitz und Zwickau kommen mit noch kleineren Teams aus.

 Mehr als die Hälfte der in Glaubitz Beschäftigten sind Vollzugsbeamte, der Rest vor allem Tarifbeschäftigte. Hinzu kommen Verwaltungsbeamte. Rund zwei Drittel aller Beschäftigten sind Männer.

Reichen die im Justizvollzug vorhandenen Stellen aus?

Eine theoretische Personalbedarfsrechnung gibt es laut Sebastian Gemkow im sächsischen Justizvollzug nicht. Vielmehr orientiere sich die Zahl der Mitarbeiter unter anderem an den vorgehaltenen Haftplätzen

. Ein Blick auf die Überstunden der JVA-Mitarbeiter ermöglicht aber Rückschlüsse: In der JVA Zeithain zeigt das Überstundenkonto aller Beschäftigen derzeit rund 7 000 Mehrarbeitsstunden. In ganz Sachsen sind es mehr als 89 000.