merken

Kamenz

Genossenschaften brauchen Zuspruch

Frank Oehl über das Scheitern der "Neuen Altstadt Kamenz" 

Frank Oehl kommentiert das Scheitern der "Neuen Altstadt Kamenz".
Frank Oehl kommentiert das Scheitern der "Neuen Altstadt Kamenz". © Matthias Schumann

Der Liedermacher Wenzel hat am Dienstag in der St. Annen Kirche den Zuhörern seiner Kamenzer Rede knallhart vor Augen geführt, wofür Neoliberalismus und Globalismus stehen. Für die Zementierung von Ungerechtigkeit, die in den herrschenden Eigentumsverhältnissen fußt. Das ist zweifellos richtig, aber was können wir dagegen tun? Das Staatseigentum hat es jedenfalls nicht gebracht, so viel sollten wir gerade im Osten gelernt haben. Was dann?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden