merken

Wirtschaft

Großinvestor aus New York steigt bei Chemnitzer Start-up ein

Staffbase entwickelt Mitarbeiter-Apps, ist erst vier Jahre alt und  bekommt die bisher größte Finanzierungssumme für ein so junges Unternehmen  aus Sachsen.

Schaffen sie es, dass Staffbase ein Einhorn wird? Firmenmitgründer Frank Wolf und die neuen Mitarbeiterinnen Priscila, Rutuja  und Elmira (v.l.n.r.).
Schaffen sie es, dass Staffbase ein Einhorn wird? Firmenmitgründer Frank Wolf und die neuen Mitarbeiterinnen Priscila, Rutuja und Elmira (v.l.n.r.). © Foto: Thomas Kretschel

Wer die hellen großzügigen Büroräume der Firma Staffbase an der Prager Straße in Dresden betritt, kommt mit Deutsch nicht mehr richtig weiter. An einem großen Holztisch sitzen drei dunkelhaarige Frauen und machen Mittagspause, wie die Salatschüsseln verraten. Alle sprechen Englisch – mit ganz unterschiedlichen Akzenten. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden