SZ + Radebeul
Merken

Kultur für alle

Der Radebeuler Kultur-Verein hat sich im Mai gegründet und will das gesellschaftliche Zusammenleben stärken.

 3 Min.
Teilen
Folgen
25 Mitglieder hat der Verein bisher, der sich für mehr Kulturangebot in Radebeul engegieren will.
25 Mitglieder hat der Verein bisher, der sich für mehr Kulturangebot in Radebeul engegieren will. © Annette Lindackers

Von Annette Lindackers

Radebeul. Ein wenig abgelegen und nicht gleich auf Anhieb ist das Büro des Radebeuler Kultur-Vereins im ehemaligen Bürokomplex der Firma Peters am Anfang der Meißner Straße zu finden. Gerade ein halbes Jahr alt, steht der Verein auf recht soliden Füßen: 25 Mitglieder im Alter von 20 bis 76 Jahren gehören schon dazu, die sich quer durch die Berufssparten für die Kultur vor Ort engagieren wollen. Bekanntestes Mitglied ist der Radebeuler Jazzmusiker Günter Baby Sommer.

„Die Idee zur Gründung entstand in diesem Jahr“, erzählt Geschäftsführer Björn Reinemer, „wir wollen dazu beitragen, die umfangreiche künstlerische und auch generationsübergreifende Vielfalt in Radebeul zu erhalten und zu unterstützen.“ Es geht auch darum, dort einzuspringen, wo finanzielle Lücken in der kulturellen Förderung entstehen. Mit den Beiträgen der Mitglieder, Spenden und bewilligten Fördermitteln sowie aus Fördertöpfen von der Stadt und dem Land will der Verein dazu beitragen.

Der Radebeuler Kultur e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, zwei bis drei konkrete Projekte im Jahr zu unterstützen. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Kindern und Jugendlichen. Dabei kommen neben den Ideen der Mitglieder auch Vorschläge aus der Bevölkerung zur Auswahl. „Es ist egal, ob es sich dabei um Musik, Theater oder Literatur handelt, es soll in Radebeul für Radebeuler sein“, sagt Reinemer. Der Vorschlag mit einer kurzen Beschreibung der Idee kann über die Homepage oder klassisch per Post eingereicht werden.

Als erstes Projekt hat der Kulturverein das XJAZZ-Festival in Radebeul im Juni unterstützt. Dem Sklation Trio – junge Musiker aus Radebeul – konnte der Kulturverein bei seiner ersten CD-Produktion finanziell unter die Arme greifen.

Zurzeit ist Björn Reinemer mit der Beschaffung von Fördermitteln für das nächste Projekt beschäftigt. Der Verein will Kinder und Jugendliche, die sich in der Obhut der Kinderarche Sachen e.V. Radebeul befinden, finanziell unterstützen, um ihnen so eine musikalische Ausbildung an der Musikschule des Landkreises Meißen in Radebeul zu ermöglichen.

„Es ist wichtig, Kultur gemeinsam und unabhängig vom sozialen Stand oder von der sozialen Herkunft zu erleben und gemeinsam neues Kulturgut zu schaffen“, unterstreicht Reinemer das Vorhaben, „um das zu gewährleisten, benötigen einige unserer Mitmenschen unsere Unterstützung.“

Wenn es nach ihm geht, soll der Startschuss dazu zu Weihnachten sein, noch fehlen geeignete Kooperationspartner. Mitglied im Verein können Personen, Vereine, Institutionen und Firmen werden. Die Mitgliederversammlung entscheidet über den Aufnahmeantrag. Sehr hilfreich bei der – für den Verein ausschließlich ehrenamtlichen – Tätigkeit von Björn Reinemer ist die Zusammenarbeit mit dem Vorstand. 

„Günter Baby Sommer hat den Fokus auf der inhaltlichen Ausrichtung des Vereins, Anja Wenzel als Schatzmeisterin hilft bei den Anträgen für Fördermittel“, sagt Reinemer, der seine musikalische Karriere als Schlagzeug- und Percussion-Spieler in Radebeul begann. Der erste große Auftritt ist zum Weinfest 2020 geplant. Dort will sich der Verein den Radebeulern präsentieren und für seine Ziele werben.

www.radebeuler-kultur.de

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.