merken
PLUS Pirna

Erst Masken nähen, dann Steuern zahlen?

In Geschäften sind die Regelungen klar. Was aber müssen Private beachten, die den Schutz verkaufen - und kaufen.

Unter welchen Bedingungen müssen Masken-Näher Steuern zahlen?
Unter welchen Bedingungen müssen Masken-Näher Steuern zahlen? © dpa-tmn

Viele nähen Tag und Nacht - verschenken oder verkaufen die Schutzmasken privat. Für fünf bis zehn Euro. Das deckt in der Regel nur die wirklichen Kosten. Sieht das das Finanzamt genauso oder drohen da irgendwann noch Probleme?

Der Pirnaer Finanzamts-Vorsteher Stephan Flecken beruhigt. "Ungemach droht hier eigentlich niemandem." Eigentlich heißt aber nicht, dass die Näher nicht doch etwas beachten müssen. 

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Wenn jemand durch den Verkauf von selbstgenähten Schutzmasken Einnahmen erzielt, die für die Herstellung erforderlichen Aufwendungen übersteigen, erzielt er einen Gewinn. Diesen muss er bei seiner Steuererklärung angeben.

Ob und in welcher Höhe der Gewinn tatsächlich versteuert werden muss, hängt von zwei Faktoren ab. Erstens davon, wieviel andere Einkünfte man im laufenden Kalenderjahr noch hat und zweitens, welche weiteren steuermindernden Tatsachen gegengerechnet werden, das sind zum Beispiel Sonderausgaben.

Weiterführende Artikel

Aldi und Lidl bieten nun Schutzmasken an

Aldi und Lidl bieten nun Schutzmasken an

Einige große Supermarktketten biten nun Mund-Nase-Masken "zum Selbstkostenpreis" an - andere haben das noch vor.

Das klingt erstmal kompliziert, aber: Dass mit dem Nähen von Masken ein Gewinn erzielt wird, ist keineswegs selbstverständlich, sagt Flecken. "Manche Bürgerinnen und Bürger nähen diese Masken einfach nur, weil sie in dieser Situation helfen wollen. Sie verlangen lediglich den Geldbetrag, den sie zur Herstellung der Masken aufgewandt haben."

Und auch der Käufer solcher selbstgenähter Masken von privat hat nichts zu beachten oder zu befürchten. "Aus Sicht des Finanzamtes ist das unbedenklich", sagt Flecken. 

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Pirna