merken

Dippoldiswalde

Radfahrer fühlen sich unsicher in Dipps

Die Stadt holt bei ihrer ersten Teilnahme an der Fahrradumfrage einen schlechten Platz. Doch sie hat auch Stärken.

Hier fehlt ein Radweg. Eckhart Böhm fährt von der Stadt in Richtung Gewerbegebiet Reinholdshain. © Egbert Kamprath

Bekannt ist der Dippoldiswalder Eckhart Böhm als Musiker und Nachtwächter. Als solcher bietet er Stadtführungen an. Aber er ist auch ein engagierter Radfahrer und legt praktisch alle Wege, die er in der Stadt zu erledigen hat, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück. Egal, ob er sein Kind in die Kita bringt, Einkäufe erledigt oder andere Besorgungen macht. Selbst im Winter schätzt er das Fahrrad. „Das können Sie leicht über eine Schneewehe heben. Probieren Sie das mal mit dem Auto“, sagt er.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden