merken

Leben und Stil

Schützt Möhrensaft vor Sonnenbrand?

Warum man mit Sonnencreme nicht sparen soll und Vorbräunen im Solarium nichts bringt, erklärt ein Dermatologe.

Nicht jeder wird bei Sonneneinstrahlung braun. Wer eine so helle Haut und eher rötlich-blondes Haar hat wie die Dame links, sollte Sonnenbäder meiden, denn dann verbrennt man nur. Das Risiko für Hautkrebs steigt. © Jörg Carstensen/dpa

Die Haut ist mit einer Oberfläche von knapp zwei Quadratmetern nicht nur das größte Organ des Menschen, sie hat auch ein bemerkenswertes Gedächtnis: Jede Stunde, die der Mensch in der Sonne verbringt – oder in einem Solarium – wird als Lebenszeitdosis an UV-Strahlung gespeichert. Wer beruflich oder in der Freizeit besonders lange und intensiv direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, sollte daher besonders aufmerksam sein und Früherkennungsangebote wie den Hautcheck nutzen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden