merken
PLUS Döbeln

So lief das Ostergeschäft in Döbeln

Viele Restaurantchefs hatten wegen Corona auf Abholservice umgestellt und sind mit der Resonanz zufrieden. Für einige hat sich der Aufwand jedoch kaum gelohnt.

Lars Lemke im Bürgergarten Döbeln. Der Lokalbesitzer wird das Osterfest 2020 nicht so schnell vergessen.
Lars Lemke im Bürgergarten Döbeln. Der Lokalbesitzer wird das Osterfest 2020 nicht so schnell vergessen. © Dietmar Thomas

Region Döbeln. Das Osterwochenende 2020 wird Lars Lemke in guter Erinnerung behalten – trotz der Corona-Krise. Weil sein Restaurant „Bürgergarten“ aufgrund der Ausgangsbeschränkungen geschlossen ist, hatte er einen Abholservice angeboten. „Ich bin überwältigt, wie viele Kunden das in Anspruch genommen haben. Das hätte ich so nie und nimmer erwartet“, sagt Lars Lemke. 

Auf der Internetseite des Restaurants konnten sich die Gäste über die Speisekarte informieren und telefonisch, per Fax oder E-Mail bestellen. Etwa 80 Prozent Essen im Vergleich zu einem „normalen“ Wochenende habe sein Team zubereitet, so Lemke. 

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Zudem hatte er in seinem Pavillon einen Straßenverkauf für Getränke eingerichtet. „Diese Resonanz baut uns richtig auf. Das zeigt, dass die Leute wieder raus wollen“, so der Geschäftsführer. Und sei Motivation, weiterzumachen. „Am kommenden Wochenende können die Gäste aus unserer Spargelkarte wählen“, so Lemke. 

Den guten Zuspruch führt Lars Lemke auch auf die Werbemaßnahmen zurück. Sowohl auf der Internetseite und in den sozialen Netzwerken als auch mit Aufstellern hatte er auf die Aktion aufmerksam gemacht. „Dass es aber so gut angenommen wird, ist schon klasse. Danke an alle, die uns unterstützt haben“, so Lemke.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Auch Uwe und Carmen Binder vom „Black Horse“ in Döbeln sind sehr zufrieden. „Wir hätten nie gedacht, dass die Gäste das so gut annehmen“, sagt Carmen Binder. Es sei vor allem auch schön gewesen, mal wieder mit einigen Stammkunden reden zu können. „Das Wochenende hat uns echt geholfen, wir können nun ein paar Rechnungen bezahlen“, fügt Uwe Binder mit einem Lachen an. Zumindest am Freitag und Sonnabend wollen die Binders den Abholservice beibehalten, bitten aber um Vorbestellung.

Carmen Binder vom Lokal "Black Horse" in Döbeln verpackte das Essen am Osterwochenende und konnte somit außer Haus verkaufen.
Carmen Binder vom Lokal "Black Horse" in Döbeln verpackte das Essen am Osterwochenende und konnte somit außer Haus verkaufen. © Dietmar Thomas

Die „Muldentalklause“ in Westewitz ist eine beliebte Ausflugsgaststätte. Durch die Nachfragen seiner Kundschaft hatte sich Inhaber Michael Horn dafür entschieden, für den Ostersonntag einen Abholservice einzurichten. Mit der Resonanz ist er aber nicht so recht glücklich. „Wir haben nur wenige Mittagessen verkauft“, so Horn. 

Besser sei da schon der Verkauf von Softeis gelaufen, besonders am Sonntag. Den Softeisverkauf will der Gastwirt auch am kommenden Wochenende anbieten. „Wir haben jeweils von 12 bis 17 Uhr geöffnet“, so Horn. Etwas enttäuscht war Michael Horn vom Verhalten einiger Gäste. Obwohl die Stühle im Außenbereich zusammengeklappt sind, hatten die Leute sie aufgeklappt und sich gesetzt. 

„Ich musste sie dann darauf hinweisen, dass das derzeit nicht möglich ist“, so Horn. Er hoffe, dass die Bestimmungen bald wieder etwas gelockert werden.

Karsten Thalheim von der „Taverne“ in Leisnig zieht eine magere Bilanz. „Das waren vielleicht zehn Prozent vom normalen Ostergeschäft“, sagt er. Dennoch will er am Service festhalten, bittet aber darum, die Gerichte einen Tag vorher telefonisch zu bestellen.

"Das ist im Vergleich nur ein Bruchteil. Doch für den Kopf ist das gut."

Stephan Möbius vom Hotel „Waldhaus“ in Lauenhain ist ob des Zuspruchs seiner Kundschaft dankbar und demütig. Über die Osterfeiertage hat er mit seinem Team etwa 400 Essen zubereitet. „Das ist im Vergleich zu normalen Osterwochenenden nur ein Bruchteil, vor allem weil auch die Einnahmen aus den Übernachtungen fehlen. Doch für den Kopf ist das gut. Man fühlt, dass man gebraucht wird und bekommt von den Gästen unheimlich viel positives Feedback“, so Möbius. 

Im Hotel „Stadt Leipzig“ in Roßwein sind vor allem Lamm mit Rotkohl und Klößen sowie Roulade bestellt worden. „Zusätzlich haben wir noch ein kleines Osterpräsent drauf gepackt“, sagt Madeleine Grolp, die das Hotel gemeinsam mit ihrem Mann Lukas führt. 

Bei der Bestellung seien jeweils Zeiten mit den Kunden vereinbart worden, zu denen sie ihr Essen abholen konnten. Die Familie bietet den Service auch weiterhin an. „Ich hoffe aber, dass wir bald wieder öffnen können. Auch von unseren Kunden höre ich immer wieder, dass ihnen der Kontakt fehlt“, so Madeleine Grolp.

Weitermachen will auch das „Old Town Pub“ in Döbeln. „Wir haben über Ostern nun nicht das große Geld verdient, dennoch sind wir zufrieden“, sagt Denise Klette. Am Sonntag sei der Zuspruch am stärksten gewesen, vor allem Lamm und Rehbraten wurden verkauft. Ab dem Wochenende werde es neben den klassischen Old-Town-Burgern auch Gerichte mit Spargel geben. 

Nicole Morgenstern, Claudia Junge und Denise Klette (von links) haben während der Corona-Krise das "Old Town Pub" renoviert. Über Ostern gab es jedoch zumindest ein kleines Ostergeschäft außer Haus.
Nicole Morgenstern, Claudia Junge und Denise Klette (von links) haben während der Corona-Krise das "Old Town Pub" renoviert. Über Ostern gab es jedoch zumindest ein kleines Ostergeschäft außer Haus. © Dietmar Thomas

Giuseppe Belladini vom italienischen Restaurant „Al Dente“ in Döbeln hatte über seine Facebook-Seite einige Gerichte angeboten, die auch gut bestellt wurden. Auch er will den Abholservice beibehalten, liefert die Gerichte aber auch aus. „Wir sind von 11.30 bis 14 Uhr und von 17 bis 20 Uhr für die Gäste da“, so der Gastwirt, der aber um telefonische Vorbestellung bittet.

Weiterführende Artikel

Liefern & Abholen: Hier gibt es Essen

Liefern & Abholen: Hier gibt es Essen

In der Corona-Krise haben Gastronomen in der Region Döbeln auf einen Abhol- und Lieferservice umgestellt. Wo es jetzt noch Speisen zu kaufen gibt - ein Überblick.

Mit dem Ostergeschäft ist Adalbert Jentzsch einigermaßen zufrieden. Ob er den Service an den kommenden Wochenenden aufrecht erhält, hängt davon ab, ob es Vorbestellungen gibt. „Ich hoffe, dass bei der Besprechung der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten positive Signale ausgesendet werden“, so Jentzsch.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln