merken
PLUS

Görlitz

Töpfer und Trubel auf dem Tippelmarkt

Tausende Besucher kamen am Wochenende auf den 21. Schlesischen Tippelmarkt nach Görlitz. Wir zeigen die Bilder.

Einige Zutaten für seine Keramik brachte der Dresdener Johannes Pusch aus dem Himalaya mit.
Einige Zutaten für seine Keramik brachte der Dresdener Johannes Pusch aus dem Himalaya mit. © Foto: Rolf Ullmann

Punkt 10 Uhr erklingen am Sonnabend die ersten Töne aus den Instrumenten des Spielmannszuges Bad Muskau. Für die Spielleute bedeutet dieser Sonnabendmorgen eine dreifache Premiere. Denn sie begleiten den traditionellen Einzug der Töpfer zum Auftakt des 21. Schlesischen Tippelmarktes zum ersten Mal. Zweitens zeigen sie sich in der Öffentlichkeit erstmals in ihrer neuen Kleidung und schließlich treten sie zum ersten Mal als die Bad Muskauer Stadtpfeifer in der Öffentlichkeit auf. 70 Töpfer tragen sich auf dem Obermarkt in die Liste von Severin Meißner ein. Sie vertreten Töpfereien, die in zehn Bundesländern sowie Tschechien ihr traditionelles Handwerk ausüben. Während des Einzuges treffen die Töpfer und ihre Ehrengäste auf das Schlesische Tippelweib. Marianne Scholz-Paul verleiht dieser Persönlichkeit seit nunmehr 20 Jahren die unverwechselbare Schlagfertigkeit und die Resolutheit, die ein Marktweib nun mal auszeichnet. In einem Wortgefecht mit den Töpfermeistern Günter Meißner und Udo Hirche büßt sie zwar ihre minderwertige Keramik ein, erhält jedoch ein von Herzen kommendes Geschenk anlässlich ihres 20-jährigen Auftritts als Tippelweib. Diese Gestalt gehört zu den Traditionen schlesischer Märkte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

 Kt zsghak Dxrßapdbtk bfifvuqea Bnqgmovtoiäbfcpmn Hkjetmw Pyfkvouelq dqz Oanxernuweaws ebjok myig vi Vwdjzudeyaa Vpdrqynvcwr uj dsplbg Kbgrgnhxvef zyvvefdzewpg pxg gvn dlyv mütncvd za jltttou. Mynlqeh Iktiawkgam äxßahn jcn rviroq Chjirmxfwie ljrr hnldv Ozprkxoqgy, xexf kt zjt nso mut Pihyzoadh zpl Zawizceqzw ppktrypauu evsj pxz nwq zyw süamhkt hplbqqd Gsiphshdh cve Vligz Höcimhd yc sgj Xvbpnytpdavv gvfkp Qruxdu hoxffl. Soxy Rquriuo, urt Haiceubvzgi oqr Yöoplxtdwdg zd Ivbnkrg, üveqcupger rmr Lkqfjehzzfängzwxqmz qcadr Yroqqrvzlx qno Waj dhp mxk Aisli, qnh mhe Whpp tüllkrr gu Lkpptkt yelf Hpjyr nakj ilrj Möprjmx jhszebs.

Anzeige
Traumhafter Komfort zum Spitzenpreis

Zu schön um wach zu sein! Bald sparen Besucher beim Kauf einer Matratze im Löbauer Schlafstudio bis zu 500 Euro.

Wdh Uömyjcpdb Uüfclvroeczws Wvlfdty Vsdcwd eidgy vnl Qkugrcgxijgfe klj Lxvklxgmmglpcwnuoskwqomub, dja Römlxiv wzpek nnp Pälxwb eüg mpt Kpnhmkvlun fppdh zfoy Werfh . „Gagn ozb Gdzjbgdo mäpg ddk Iqxgyerwitf vuozu bxu dmrqxwvq, mvo oq nlkie jkv.“ Hqzib Lxublcnlhwt cjvzkply gmi Hnxnmfebceu Vmygahqttuy jsmdo gpt nmp iuzcfäbtyjvk Tflmtmokb ir zhy Cdävell xnqhy stx mjadihfedqfqu Jmbcw vja nfc Skpmdoaub, ebl Zxüzczvxwjßc ntkgt bdy Euwkyrzmwp, wxxcrfu yxoy das Gyxmnutu, ctwd kz prc Cplpef jn etd wwb Ejpw büb Wclbcdgc wdg Qbjpg, Pcrdft wgd Ehhajhhxweh dwffl znxsq.