merken
PLUS

Sebnitz

Trauer um Sebnitzer Künstler Andreas Dress

Der Maler und Grafiker Andreas Dress ist gestorben. In seiner Heimatstadt hat er sich noch kurz vor seinem Tod verewigt.

Die von Andreas Dress gestaltete Fassade auf der Langen Straße 32 in Sebnitz wird an den Künstler erinnern.
Die von Andreas Dress gestaltete Fassade auf der Langen Straße 32 in Sebnitz wird an den Künstler erinnern. © Archiv/Daniel Schäfer

Zur offiziellen Einweihung der von ihm gestalteten Hausfassade Anfang Oktober konnte der Künstler krankheitsbedingt schon nicht mehr kommen. Nur wenige Tage später, am 13. Oktober, ist Andreas Dress verstorben. 

Den Sommer über hatte der Maler und Grafiker noch auf dem Gerüst gestanden, um das Haus an der Langen Straße 32 zum Kunstwerk zu machen. Es ist ein farbenfrohes Spiel mit den Perspektiven, in das der Maler die Fenster und Simse des Hauses mit eingebunden hat. Nach langer Vorlaufzeit konnte das Projekt vor wenigen Monaten starten. Kurz vor seinem Tod hat der Künstler es vollendet.

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

Andreas Dress wurde 1943 in Berlin geboren. Er studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und arbeitete seit 1974 freischaffend als Maler und Grafiker in Sebnitz und Dresden. Er schuf zahlreiche Grafiken, Wandbilder, Zeichnungen, Zeichenfilme und Installationen, darunter die mehrteilige Raumzeichnung „Phantasmagoria“ oder den insgesamt 40 Meter langen Leinwandfries „Ein Lebenstanz“.

Andreas Dress starb am 13. Oktober.
Andreas Dress starb am 13. Oktober. © Archiv/Dirk Zschiedrich

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier

Informationen zwischendurch aufs Handy gibt es hier